Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Teilnehmerrekord gebrochen Julius-Club Delmenhorst weckt Leselust bei Jugendlichen

Von Insa Heidenreich | 21.08.2019, 21:09 Uhr

Der Julius-Club 2019 konnte wieder zahlreiche Jugendliche für das Lesen begeistern. Dabei wurden wieder Rekorde gebrochen.

„Und wieder ist der Teilnahmerekord gebrochen worden“, stellt Ulrike Schönherr, Leiterin der Kinder- und Jugendabteilung der Stadtbücherei, erfreut fest. 169 Schülerinnen und Schüler haben am diesjährigen Julius-Club („Jugend liest und schreibt“) teilgenommen. Das sind 17 mehr als im vergangenen Jahr.

Große Literaturauswahl

Aus mehr als 200 ausgewählten Büchern und Hörbüchern konnten die Jugendlichen zwischen elf und 14 Jahren auswählen, was sie lesen oder hören wollten. Laut Schönherr waren sie sehr fleißig: Über 700 Zettel wurden abgegeben. Denn jedes Mal, wenn ein Buch gelesen oder ein Hörbuch gehört wurde, musste ein kleiner Fragebogen ausgefüllt werden. Stolz hielt Schönherr bei der Abschiedsveranstaltung am gestrigen Mittwoch einen der beiden dicken Ordner hoch, um zu zeigen, was der Sommerleseclub geleistet hat.

Viele Veranstaltungen

Zusätzlich gab es über die vergangenen zwei Monate elf Veranstaltungen: unter anderem den Poetry-Slam-Workshop, der sogar zwei Teilnehmer dazu ermutigt hat, beim Abschluss in der Stadtbücherei ein selbst geschriebenes Stück vorzutragen. Aber auch Aktionen wie Discogolfen, Manga-Zeichenworkshop oder Filmabend haben für aufregende Unterhaltung in den Sommerferien gesorgt.

Diplome für die Leistung

Als Belohnung für mindestens zwei gelesene Bücher gab es bei der Abschiedsveranstaltung Diplome: 130 Teilnehmer haben es geschafft , eines zu erhalten. Außerdem bekamen die Kinder und Jugendlichen fürs Lesen von fünf oder mehr Büchern das Vielleser-Diplom. Und wer sich sogar kreativ mit einem Buch auseinandergesetzt hat, also zum Beispiel ein Buch in einem selbst gemalten Bild dargestellt hat, bekam ein Kreativ-Diplom.

Verlosung beim Abschied

Finanzielle Unterstützung gab es unter anderem vom Rotary-Club. Präsident Dirk Gallas war ebenfalls anwesend und lobte die Kinder: „Ihr habt den Julius-Club mit Leben gefüllt“. Für die vielen Geschenke, die bei der Abschiedsveranstaltung verlost worden sind, hat der Rotary-Club ebenfalls gesorgt. So konnten sich einige Jugendliche über Gewinne wie verschiedene Gutscheine, zum Beispiel für Buchläden, fürs Kino, zum Shoppen, oder über Bücher freuen.

Schönherr erwähnte, dass die Jugendlichen auch selbst Vorschläge für Veranstaltungen im nächsten Jahr machen können: „Ich möchte weiter gemeinsam mit dem Julius-Club die Stadt entdecken.“