Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

"Sommertheoter" der NTD-Jugend Jungs und Deerns zeigen "De Schüün"

Von Niklas Golitschek | 29.05.2019, 13:21 Uhr

Nach einem halben Jahr Vorbereitungszeit ist es bald so weit: Um 14. Juni führt die Jugendgruppe des Niederdeutschen Theaters Delmenhorst (NTD), Jungs un Deerns, die neue Boulevardkomödie "De Schüün" auf.

Die Premiere für das anstehende „Sommertheoter“ ist bereits ausverkauft. Das Vereinshaus des Niederdeutschen Theaters Delmenhorst (NTD) an der Annenheider Straße dürfte also voll werden, wenn am Freitag und Samstag, 14. und 15. Juni, die Jungs und Deerns die Boulevardkomödie „De Schüün“ aufführen.

Eine Idee von Martina und Timo Brünjes

Einmal mehr haben sich Martina und Timo Brünjes eine Geschichte ausgedacht, die speziell auf die Jugendgruppe des NTD zugeschnitten ist. „Sie schreiben die Stücke den Schauspielern auf den Leib“, sagt Dirk Wieting, Vorsitzender des NTD. 21 Rollen hatten die Autoren also zu berücksichtigen, als sie sich die Erzählung um eine alte, verlassene Scheune ausdachten. Anlässlich einer Großveranstaltung und mangels Unterkünften in der Nähe treffen in dieser „verschiedene Leute aufeinander und müssen sich arrangieren“ schildert Autorin Martina Brünjes.

Weihnachtsgeschichte als Inspiration

Inspiriert ist die „De Schüün“ von der Weihnachtsgeschichte; die Idee kam, als Martina und Timo Brünjes um Weihnachten an ihrem Werk grübelten und eben diese lasen. „Wir brauchen nur einen Funken und spinnen das dann weiter“, verrät sie. Also fragten sich die beiden, wer denn alles heutzutage in einer solchen Scheune aufeinandertreffen könnte - und fanden „die lustigsten Charaktere“. Manchmal werde es auch etwas surreal. Von der weihnachtlichen Stimmung, in der die Boulevardkomödie entstand, sei derweil nichts übriggeblieben.

Eine neue Herausforderung

Für die NTD-Jugendgruppe, die in den Vorjahren vor allem ernstere oder traurigere Stücke zeigte, ist eine solche Aufführung eine neue Herausforderung. „Man kann jemand ganz anderes sein als sonst“, sagt Stephanie Janoschka, die bereits seit zehn Jahren beim Jugendtheater mitwirkt. Schauspiel-Kollegin Emily Großkopf ergänzt: „Es ist anders zu spielen als ernste Themen – trotzdem muss man ernst bleiben.“ Auch Autorin Brünjes weiß um die Gratwanderung bei einer Komödie: „Man darf nicht ins Alberne verfallen.“ Sie und Mann Timo hätten sich nun auch in diesem Genre beweisen wollen.

Proben seit Mitte Januar

Seit Mitte Januar proben die Jungs un Deerns bereits wöchentlich für das anstehende „Sommertheoter“. Ab kommender Woche ziehen sie das Tempo an, dann wird dreimal wöchentlich geübt. „Viele Mitglieder sind noch Schüler, einige machen derzeit ihren Abschluss. Sie müssen ein großes Pensum leisten“, zollte Brünjes den Jugendlichen Respekt.

60 Minuten Theater und noch mehr

Da es sich bei „De Schüün“ mit rund 60 Minuten Spielzeit nicht um ein abendfüllendes Stück handelt, haben sich die NTD-Verantwortlichen ein erweitertes Programm ausgedacht. So werden die beiden Autoren aus ihrem Kurzgeschichtenbuch „Schatz ik will nich in Urlaub or Worum Deko slecht is för de Ehe“ sowie aus dem im Herbst dieses Jahres erscheinenden Hörbuch lesen. „Die Lesung ist bisher gut angekommen“, verspricht Wieting, der sich schon selbst davon überzeugt hat. Darüber hinaus wird das NTD Auszüge aus Stücken der anstehenden Theatersaison präsentieren.

Zwei Vorstellungen am Samstag

Besucher der ausverkauften Premiere am 14. Juni um 20 Uhr dürfen sich außerdem auf einen Überraschungsgast freuen. „Es wird eine sehr bekannte Person aus Delmenhorst mit auf der Bühne stehen“, sagt Martina Brünjes. Wer? Das will sie vorab nicht verraten; für diese Person sei extra eine Szene geschrieben worden. Tickets für die Vorstellungen am Samstag (15 Uhr und 18 Uhr) sind noch erhältlich – dann allerdings ohne Überraschungsgast.