Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kammerkonzert Musikschul-Dozenten spielen in Delmenhorster Stadtkirche

Von Marco Julius | 09.05.2017, 12:44 Uhr

Jetzt sollen mal die Lehrer ran: Ein Drittel der Dozenten an der Musikschule der Stadt Delmenhorst (MSD) präsentiert am Sonntag, 14. Mai, ein etwa einstündiges Kammerkonzert in der Stadtkirche. Beginn ist um 18 Uhr. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Beim Auftritt der MSD-Lehrkräfte stehen laut Ankündigung nicht solistische Beiträge, sondern Ensembleleistungen im Vordergrund. Es wurde viel geprobt, um ein ausgefallenes Programm zusammenzustellen.

Zu Beginn gibt es mit Wiebke Corßen und Irina Strebel die Frühlingssonate für Violine und Klavier von Ludwig van Beethoven zu hören. Es folgt eher zeitgenössische Musik im Tango-, Walzer- und Milonga-Stil mit drei südamerikanischen Kompositionen von Diego Collatti für Akkordeon, Violine und Klavier gespielt von Gisela Fischer, Anne Hüttmann und Meike Dunkel.

Ausflug in die Welt der Oper

Einen Ausflug in die Welt der Oper bietet die Arie des Grafen Almaviva aus Mozarts „Hochzeit des Figaro“ mit Adrian Rusnak am Klavier und MSD-Leiter Michael Müller, der auch durch das Programm führt. Mit Nils Rohwers „Mallet Music“ sind ungeahnte Klänge zu hören, die Andrey Lysenko dem Vibraphon und, ihn begleitend, Irina Strebel dem Klavier entlocken werden.

Der Schluss ist den Streicher-Lehrkräften überlassen: Wiebke Corßen, Sabine Besser, Julia von Hasselbach, Birgit Engel, Leonard Trommel und Ilemi Khemona spielen den vierten Satz aus dem Sextett op. 18 von Johannes Brahms. Ein außergewöhnliches Konzert, das einen Besuch verdient hat. Besucher sind willkommen.