Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kammermusical im Kleinen Haus „Blutsbrüder“ kommen nach Delmenhorst

Von Merlin Hinkelmann | 29.10.2016, 10:19 Uhr

Eine berührende Geschichte, gegensätzliche Charaktere und eine Message, die aktueller nicht sein könnte: Am Montag, 31. Oktober, gastiert das Musical „Blutsbrüder“ im Kleinen Haus.

Liverpool, in den 1960er Jahren. Mrs. Johnstone, alleinerziehende Mutter von fünf Kindern, lässt sich, als sie Zwillinge erwartet, von ihrer reichen Arbeitgeberin dazu überreden, ihr einen ihrer Zwillinge abzugeben. Denn: Sie selbst kann keine Kinder bekommen. Die beiden Jungen wachsen getrennt auf – Edward als Einzelkind in der reichen Familie, Micky bei seiner armen Mutter. Die berührende Geschichte von „Blutsbrüder“ geht unter die Haut. Das Musical von Willy Russel gastiert am Montag, 31. Oktober, um 20 Uhr im Kleinen Haus.

Eifersucht, Missgunst und Neid

Eine erfolgreiche Premiere feierte das Kammerspiel bereits im Stuhrer Rathaus. Es ist eine Gemeinschaftsinszenierung von Wilhelm Eugen Mayr, ehemaliger Leiter der Musical-AG an der KGS Brinkum, und dem Spielraumtheater aus Seckenhausen. Laut Ankündigung erleben die Zuschauer die „völlig konträre Entwicklung“ der beiden Brüder. Der eine, von zu Hause aus mit den besten Möglichkeiten ausgestattet, macht Karriere. Dem anderen gelingt dies nicht. Die beiden Jungen treffen im Alter von sieben Jahren aufeinander, freunden sich an und schließen Blutsbrüderschaft. Ohne zu ahnen, dass sie in Wirklichkeit sogar echte Brüder sind. Ihre Wege trennen sich und doch kreuzen sie sich immer wieder. Bis es durch Eifersucht, Missgunst und Neid zum finalen Showdown kommt.

Hochaktuelles Thema

Das Musical ist in Deutschland nicht allzu bekannt. Dennoch hat die Message rund um das Thema Chancengleichheit nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. In Londons West End lief es mehr als 20 Jahre ensuite, auch am Broadway feierte es riesige Erfolge.