Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kampfkunst für guten Zweck Sportschule Zanshin präsentiert Gala im Kleinen Haus

Von Thomas Breuer | 07.10.2015, 08:42 Uhr

Nach der Premiere im Jahr 2010 richtet die am Friesenpark beheimatete Sportschule Zanshin am kommenden Samstag, 10. Oktober, erneut eine Kampfkunstgala aus. Schauplatz wird ab 18 Uhr das Kleine Haus sein, wo es nicht nur um verschiedene Kampfkunstdisziplinen geht, sondern auch um die gute Sache.

Laut Schulinhaber Andreas Fiegert soll der Erlös des Abends dem Kinderhospiz Löwenherz in Syke zufließen und der entsprechende Spendenscheck direkt nach der Show übergeben werden.

Zweistündige Geschichte

Auf der Bühne wird über zwei Stunden – einschließlich Pause – in Episoden die Geschichte eines Mädchens erzählt, das nicht länger ein Opfer von Mobbing sein möchte. Über die Kampfkunst gelingt es dem Mädchen, sein Selbstbewusstsein auszubauen, sich durchzusetzen und Freunde zu finden. Laut Fiegert sind die einzelnen Elemente der Show „mal ernst, mal lustig und mit Musik untermalt“.

Arbeit mit Kindern als zentrales Element

Die Sportschule Zanshin besteht seit 1999 und zog drei Jahre später an den Friesenpark um. Einer ihrer Schwerpunkte ist die Arbeit mit Kindern ab vier Jahren in verschiedenen Alters- und Leistungsgruppen. Laut Fiegert wird nach dem „Zanshin Ryu“-Konzept unterrichtet, wobei die Selbstverteidigungs- und Kampfkunstdisziplinen Jiu-Jitsu, AT-Combat, All Style Kickbox-Karate und Bojutsu im Mittelpunkt stehen.

Nicht nur Sport

Fiegert sagt, dass diese Disziplinen eben nicht nur der sportlichen Ertüchtigung dienten, sondern auch dem Stress- und Aggressionsabbau. Vor allem aber dürfe der Spaß nicht zu kurz kommen.

Einen Eindruck der verschiedenen Techniken soll die Kampfkunstgala vermitteln. Und parallel Löwenherz stärken.