Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kapelle, Nordwolle und Werkstatt im Mittelpunkt Besucher erhalten Führungen zum Tag des Denkmals

Von Tina Spiecker | 10.09.2016, 12:25 Uhr

In der Stadt Delmenhorst gibt es ein abwechslungsreiches Programm zum Tag des offenen Denkmals am kommenden Sonntag, 11. September.

Beim bundesweiten Denkmaltag und dem diesjährigen Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ sind Gebäude, die im Alltag für die breite Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, begehbar und kostenlos geöffnet. Vorherige Anmeldungen sind nicht nötig.

Andrea Vennebörger, Fachdienstleiterin Neubau und Erweiterungsmaßnahmen bei der Stadt, führt um 11 und 13 Uhr durch die denkmalgerecht restaurierte Höger-Kapelle auf dem städtischen Friedhof Bungerhof. Die mit der umfangreichen Sanierung der Friedhofskapelle befasste Architektin Andrea Vennebörger berichtet an der Friedensstraße 15 über die abgeschlossene Rekonstruktion des Andachtsraumes und zeigt auch den hinteren, sonst für Besucher nicht geöffneten Teil der Kapelle, der zur Zeit noch rekonstruiert wird.

Führung über Nordwolle

Das Nordwestdeutsche Museum für IndustrieKultur lädt um 15 Uhr zur Führung „Die Nordwolle – eine Stadt in der Stadt – zur Geschichte eines Industriedenkmals“ ein. Ein Modell im Fabrikmuseum zeigt die Vielfalt des Geländes. Aber auch nach der Stilllegung der Fabrik im Jahr 1981 konnte durch ein anspruchsvolles Stadtentwicklungskonzept ein neuer Stadtteil entstehen, der diesen Namen verdient. In der 90-minütigen Führung sollen beide Entwicklungen aufgezeigt werden. Treffpunkt ist am Eingang zum Fabrikmuseum.

Bildhauer Jürgen Knapp öffnet seine Werkstatt auf dem Gelände des Pförtnerhauses zur Nordwolle (Pappelstraße 1) von 14 bis 17 Uhr. Es präsentiert aktuelle Projektarbeiten.