Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Karin Stelljes neue Vorsitzende Delmenhorster Hospizdienst hofft auf Unterstützer

26.08.2015, 14:53 Uhr

hben Delmenhorst.

Der ambulante Hospizdienst Delmenhorst hat sich neu aufgestellt. Auf der Mitgliederversammlung hat die bisherige Vorsitzende Margret Schmidt, die lange Jahre die Geschicke des Vereins geleitet hat, ihr Amt zur Verfügung gestellt. Sie bleibt dem Verein aber weiterhin aktiv verbunden. Zu ihrer Nachfolgerin wählten die Mitglieder Karin Stelljes. Ihre Stellvertreterin ist Ursela Roßmeyer. Weiterhin gehören dem Vorstand Ilse Grüttner, Klaus Fr. Gardemann und Doris Hannack an.

Kranke und Angehörige begleiten

Unabhängig vom personellen Wechsel im Vorstand ist es nach wie vor Ziel des Vereins, schwerkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige zu begleiten. „Wir bieten auch regelmäßig Aus- und Fortbildungen von Sterbebegleitern sowie die Trauercafés an für Hinterbliebene“, nennt Karin Stelljes Beispiele für die Inhalte der Arbeit der ehrenamtlich tätigen Mitglieder.

Weitere hauptamtliche Kraft gewünscht

Insgesamt gehören dem Hospizverein knapp 80 Mitglieder an, darunter 28 Aktive, die in der Sterbebegleitung im Trauercafé und in der Verwaltung tätig sind. „Obwohl wir eine hauptamtliche Koordinatorin mit zehn Wochenstunden beschäftigten, deren Arbeiten von den Krankenkassen refinanziert wird, muss noch ein Großtel der Verwaltungsarbeit ehrenamtlich organisiert werden“, berichtet die Vorsitzende. Das koste Zeit und Kraft. Aus diesem Grunde wünsche sich der Verein eine weitere hauptamtliche Kraft, um die ehrenamtlichen Mitglieder entlasten zu können.

Auf Spenden angewiesen

Doch die Mittel sind knapp, zumal die Nebenkosten für die Räume an der Mühlenstraße 112 ebenfalls finanziert werden müssen. „Wir sind auf Spenden angewiesen und hoffen auf Unterstützung“, sagt Karin Stelljes.