Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kausa fördert junge Delmenhorster Azubi-Knigge hilft beim Start ins Berufsleben

Von Jasmin Johannsen | 12.06.2017, 19:45 Uhr

Ungeschriebene Regeln und Fettnäpfchen: Der Einstieg in das Berufsleben ist nicht immer leicht. Unterstützung haben angehende Auszubildende am Samstag beim Azubi-Knigge der Kausa-Servicestelle gefunden.

„Wie muss ich mich verhalten, damit der Start in die Ausbildung gelingt?“ – Diese Frage stellt sich wohl jeder angehende Auszubildende zu Beginn des Berufslebens. Die ungeschriebenen Regeln am Arbeitsplatz kennenlernen und erste Stolpersteine aus dem Weg räumen, das war das Ziel des Azubi-Knigges, den die Kausa-Servicestelle mit der Unterstützung des städtischen Fachbereichs Jugend, Familie, Senioren und Soziales am Samstag in den Räumen des Haus Coburgs anbot.

Großes Potenzial, aber fehlende Umgangsformen

„Unsere Zielgruppe sind vor allem Jugendliche mit Migrationshintergrund und junge Geflüchtete, das Seminar stand aber für alle Interessierten offen“, erklärt Serap Oflazoglu, Projektmanagerin für Kommunikation und Vernetzung bei der Kausa-Servicestelle. 15 junge Erwachsene nahmen an dem achtstündigen Workshop teil und ließen sich von der professionellen Persönlichkeits- und Verhaltenstrainerin Katrin Suhle beraten. „Wir können immer wieder in der Beratungsstelle beobachten, dass junge Migrantinnen und Migranten großes Potenzial haben, aber oft hapert es an den richtigen Umgangsformen, weil sie sich mit den ‚deutschen Gepflogenheiten‘ noch nicht auskennen“, schildert Oflazoglu ihre Erfahrungen.

Konflikte lösen, statt abzubrechen

Während des interaktiven Seminartages wurde allerdings nicht nur diskutiert, auf welche Weise sich die Azubis richtig verhalten, auch heikle Themen standen auf dem Programm. „Wenn Konflikte innerhalb der Arbeitsstelle entstehen, wissen viele Auszubildende nicht, wie sie damit umgehen sollen“, weiß Oflazoglu. Einige würden die Ausbildung dann sogar abbrechen. Deshalb sei das oberste Ziel des Formates, das Selbstbewusstsein der jungen Erwachsenen zu stärken. „Sie sollen sicherer im Umgang mit Vorgesetzten, Kollegen und Kunden werden“, wünscht sich Stefanie Büsching, Leiterin der Kausa-Servicestelle.

Entspannter ins nächste Vorstellungsgespräch

„Das Seminar ist schon hilfreich“, findet Leon. Der 18-Jährige ist in den nächsten Tagen zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und hat durch den Azubi-Knigge noch einiges dazu gelernt. Ähnlich geht es dem 17-jährigen Emiljano: „Ich hatte schon ein Vorstellungsgespräch und war sehr aufgeregt, aber jetzt bin ich etwas entspannter und weiß, was von mir verlangt wird.“ Der kostenlose Seminartag stieß bei den jungen Erwachsenen auf große Resonanz. „Die Teilnehmerzahl wurde ausgereizt, deshalb möchten wir den ‚Azubi-Knigge‘ im nächsten Jahr wieder anbieten“, erklärt Oflazoglu. Dies sei aber nur möglich, wenn die Servicestelle wieder großzügige Unterstützer findet.