Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kinderporno-Urteil bestätigt OB fordert Delmenhorster Ratsherrn zum Rücktritt auf

Von Michael Korn | 12.11.2015, 23:03 Uhr

Delmenhorsts Oberbürgermeister Axel Jahnz hat Ratsherr Henning Suhrkamp zur Rückgabe seines Mandats aufgefordert. Das Kinderporno-Urteil gegen Suhrkamp war am Donnerstag, 12. November 2015, vor dem Landgericht bestätigt worden.

Oberbürgermeister Axel Jahnz hat Ratsherr Henning Suhrkamp nach der am Donnerstag, 12. November 2015, erfolgten Bestätigung des Kinderporno-Urteils gegen den Politiker zum Rücktritt aufgefordert. Auch wenn es keine rechtliche Handhabe zum Mandatsentzug durch die Stadt gebe, müsse Suhrkamp endlich die Konsequenzen ziehen und freiwillig aus dem Rat ausscheiden. Jahnz: „Das Maß ist voll, es geht um Kinder als unsere Schutzbefohlenen.

Suhrkamp will sich erst am Freitag entscheiden

Suhrkamp, fraktionsloses Ratsmitglied, will am Freitag, 13. November 2015, über seinen Verbleib auf der politischen Bühne entscheiden. Das sagte er auf dk-Anfrage, nachdem das Urteil gegen ihn wegen des Besitzes von kinder- und jugendpornografischen Schriften in der Berufungsinstanz vor dem Landgericht Oldenburg bestätigt wurde.

Verurteilter denkt ans Geld

Suhrkamp, der weiter seine Unschuld beteuert, und die Staatsanwaltschaft zogen die Berufung zurück. Damit gilt das Amtsgerichts-Urteil einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen á 30 Euro. Der ehemalige grüne Politiker sagte, er könne „nicht beweisen, dass ich es nicht war“. Darum habe er vor dem Landgericht „die Notbremse gezogen, auch aus finanziellen Erwägungen“.