Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kitas der Stadt stellen sich vor Delmenhorster Kindersommer: Klein aber fein

Von Frederik Grabbe | 10.07.2015, 18:19 Uhr

Die 24 Kitas der Stadt haben sich beim dritten Delmenhorster Kindersommer gezeigt. Das Ziel: Werbung in Eigensache – und die Förderung der Kleinsten, die sonst nicht gefördert würden.

In buntem Rasierschaum herummatschen, im Sand buddeln, wie ein Wackelpudding tanzen: Auf dem Marktplatz war es am Freitag voll mit Kindergartenkindern. Der Grund: Lions Club Delmenhorst-Burggraf hatte zum dritten Mal zum Delmenhorster Kindersommer eingeladen. Insgesamt stellten sich 24 Kindertagesstätten und Krippen auf dem Rathausplatz vor. Rund 2000 Besucher versammelten sich auf dem Platz, um Details über die frühkindliche Entwicklung zu erfahren.

Werbung bei Familien in prekären Verhältnissen

„Das Fest im Herzen der Stadt ist ein wichtiges Symbol“, sagte Michael Müller vom Lions Club. „Wir wollen auf die Wichtigkeit von Kindeserziehung hinweisen – das gilt gerade für Familien in prekären Familienverhältnissen oder mit Migrationshintergrund.“ Eltern aus soliden Mittelstandsfamilien schickten ihre Kinder ganz selbstverständlich in den Kindergarten. Bei Eltern der erwähnten Gruppen fehle aber teilweise die Akzeptanz, ihre Kinder in eine Kindertagesstätte zu schicken. „Dabei haben wir eine öffentliche Kindeserziehung mit hohem Qualitätsanspruch. Und dafür werben wir heute“, so Meyer zum dritten Fest nach 2009 und 2012.

Hinweis auf Fördermöglichkeiten

So wurde von den verschiedenen Einrichtungen unter anderem auf die Förderung kognitiver Fähigkeiten, des Tastsinns und des Körpergefühls hingewiesen.