Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Klassik im Benefizkonzert Stadtkirche sucht Spender für einen Konzertflügel

Von Dirk Hamm | 11.11.2015, 07:43 Uhr

Die Kirchenmusik in der Stadtkirche soll um einen Flügel bereichert werden. Dazu werden Spenden benötigt. Am Freitag ist bei einem Benefizkonzert Klassisches zu hören.

Ein Flügel für die Stadtkirche: Diesen Wunsch möchte sich, wie berichtet, die evangelische Stadtkirchengemeinde erfüllen, um ihr kirchenmusikalisches Potenzial zu erweitern. Das ist nicht billig, weiß Pfarrer Thomas Meyer: „Wir benötigen dafür 24000 Euro. 2000 Euro trägt die Kirchengemeinde, für den restlichen Betrag sind wir auf Spenden angewiesen.“ Einen kräftigen Anschub soll ein Benefizkonzert am Freitag, 13. November, 19 Uhr, in der Stadtkirche erbringen.

„Seit vielen Jahrzehnten ist die Stadtkirche zur Heiligen Dreifaltigkeit nicht nur Gottesdienststätte, sondern mit ihrer wunderbaren Akustik auch Konzertort von hohem Rang für das kulturelle Leben unserer Stadt“, heißt es in einem Flyer, den die Kirchengemeinde begleitend zur Spendenaktion „Ein Flügel für die Stadtkirche“ zusammengestellt hat. Warum jedoch muss es eigentlich ein Flügel statt eines Klaviers sein? Kantorin Friederike Spangenberg gibt die Antwort: „Die Tasten sind die gleichen, aber die Saiten sind beim Flügel waagerecht gespannt und somit viel länger, und der Resonanzkörper ist viel größer. Dadurch ist ein Flügel anders als ein Klavier in der Lage, mit seinem Klang die gesamte Kirche auszufüllen.“

Musikschüler gestalten Benefizkonzert mit

Offen ist noch, welchem Flügel-Modell die Kantorin und ihre Kollegin, Popkantorin Karola Schmelz-Höpfner, den Vorzug geben werden. Eine Entscheidungshilfe soll das Benefizkonzert am Freitag in der Stadtkirche liefern: Dann kommen gleich zwei Flügel der Hersteller Seiler und Yamaha zum Einsatz, die beide vom Oldenburger Musikhaus Piano Rosenkranz geliefert werden. Die Suite No. 1 op. 5 von Rachmaninoff bietet dabei die seltene Gelegenheit, beide Flügel zugleich zu hören.

Neben den beiden Kantorinnen – Karola Schmelz-Höpfner tritt dabei auch mit ihrem Duopartner Tim Cronshage aus Hude in Erscheinung – bestreiten Violin- und Klavierschüler sowie Lehrer Adrian Rusnak von der Musikschule Delmenhorst das Programm. Dieses hat unter anderem Stücke von Bach, Mozart, Ravel und Chopin sowie zwei Spirituals zu bieten.

Pfarrer hofft auf Spendenbereitschaft der Konzertbesucher

Ein Eintritt wird nicht verlangt, doch Thomas Meyer hofft auf die Spendenbereitschaft der Gäste. Dazu haben sich die Organisatoren der Spendenaktion einiges einfallen lassen: In der Pause des Konzerts wird ein beinahe 100 Jahre altes, nicht mehr funktionstüchtiges Klavier, das zuletzt im Jugendraum der Gemeinde gestanden hat, versteigert. Außerdem können Spendenwillige Patenschaften für einzelne Bestandteile des anzuschaffenden Flügels übernehmen. Weitere Auskünfte über die Spendenaktion erteilt Friederike Spangenberg unter Telefon (0421)33657745.