Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Klavierkonzert im Kleinen Haus Berühmter Bach-Interpret kommt nach Delmenhorst

Von Thomas Deeken | 04.04.2015, 13:30 Uhr

Der Pianist Martin Stadtfeld kommt nach Am Sonntag, 12. April, präsentiert er Werke von Bach und Schumann.

Mit Martin Stadtfeld wird am Sonntag, 12. April, einer der führenden Bach-Interpreten zu einem Konzert im Kleinen Haus in Delmenhorst erwartet. Ab 20 Uhr spielt der Pianist aber nicht nur Werke von Johann Sebastian Bach, sondern auch von Robert Schumann.

Im Einzelnen will Stadtfeld zunächst folgende Musikwerke von Bach präsentieren: „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ à 2 Clav. et Pedal BWV 739, Toccata fis-moll BWV 910, „Capriccio sopra la lontananza del fratello dilettissimo“ B-Dur BWV 992 sowie die berühmte Toccata und Fuge d-moll BWV 565.

Nach der Pause wird das Konzert mit Schumanns Toccata op. 7 und der Humoreske B-Dur op. 20 fortgesetzt. Zwischendurch spielt der Pianist Bachs Passacaglia c-moll BWV 582.

Im Jahr 2002 gewann Stadtfeld den ersten Preis beim Bach-Wettbewerb in Leipzig. Seine 2004 erschienene Debüt-CD mit Bachs „Goldberg-Variationen“ gelangte auf Platz eins der deutschen Klassikcharts, heißt es in einer Ankündigung. Der CD, die mit dem Echo-Klassik-Preis ausgezeichnet wurde, folgten zwölf weitere Alben und drei weitere Echo-Klassik-Auszeichnungen. Neben regelmäßigen Auftritten auf den großen deutschen Konzertbühnen gastiert der 34-Jährige unter anderem in der Sumida Triphony Hall in Tokio, dem Seoul Arts Center, dem National Center of Performing Arts in Peking und im Wiener Konzerthaus.