Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Klezmer-Musik Spielfreude in Reinkultur in Stuhr-Varrel

Von Frederik Grabbe | 13.06.2018, 10:27 Uhr

Stuhr-Varrel Tieftraurige Melancholie und wilde Tanzmusik: Die Musiker von Cladatje spannen ein weites Spannungsfeld in ihrer Musik. Am Freitag sind sie in Varrel zu hören.

Musikfreunde können sich auf die volle Bandbreite der Klezmermusik freuen. Diese aus dem Judentum stammende Musikrichtung wird von de Ottersberger Ensemble Cladatje diesen Freitag, 15. Juni, im Vereinsheim des Tus Varrel in der Wassermühle der Varreler Gutsscheune vorgespielt werden. Beginn ist um 20 Uhr.

Spielfreude und Humor

Große Spielfreude, stimmungsvolle jiddische Lieder: Das verspricht der Förderverein des Gut Varrel, der das Konzert ankündigt, für diesen Freitag. „Mit viel Humor und vielfältigen Stücken aus der Klezmer-Musik begeistert die aus Ottersberg kommende Gruppe das Publikum seit nunmehr 15 Jahren“, teilt der Verein mit. Der Klezmer sei eine Stilrichtung, „die tanzt und singt, die Freude und Trauer zum Ausdruck bringt“. Egal ob melancholische Stücke oder wilde Tanzmusik – das Spektrum sei ungewöhnlich weit.

Weitreichende musikalische Einflüsse

Die musikalischen Einflüsse des Klezmer stammten unter anderem aus dem Orient und aus Osteuropa. Dementsprechend erwarte das Publikum eine vielfältige musikalische Reise.

Musiker dürften Delmenhorstern bekannt sein

Cladatje besteht aus den Musikern Till Eversmeier (Geige), Edna Eversmeier (Geige, Gesang), Kurt Kratzenberg (Gitarre, Mandoline), David Hodgkinson (Akkordeon) und Clive Ford (Kontrabass, Gesang). Die Musiker sind Delmenhorster Besuchern übrigens nicht unbekannt: Erst im Mai trat das Ottersberger Ensemble in der Stadtkirche auf.