Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Klinikfusion in Delmenhorst Umbau für Delmenhorster Mutter-Kind-Zentrum beginnt

Von Jan Eric Fiedler | 13.07.2015, 19:15 Uhr

Die ersten Umbauarbeiten für den Zwischenschritt bis zur Einhäusigkeit der beiden Krankenhäuser haben bereits begonnen. Wie das Klinikum und das St. Josef-Stift in einer Pressemitteilung erklärten, laufen die Renovierungs- und Bauarbeiten im künftigen Mutter-Kind-Zentrum am Klinikum bereits.

Um Geburtshilfe und Kinderklinik wieder an einem Ort zu haben, zieht die Frauenklinik des Stifts in das Klinikum. Auch der Umzug weiterer Fachabteilungen soll zeitnah folgen. Ab dem 1. September sind somit die Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum angesiedelt, die Allgemein- und Viszeralchirurgie zieht in das St. Josef-Stift. In der OP-Planung seien diese Ortswechsel bereits berücksichtigt und mit den Patienten besprochen worden. Auch die niedergelassenen Ärzte seien informiert worden.

Belegabteilungen und Gesundheizentrum bleiben an den Standorten erhalten

Am Standort Klinikum sind ab September acht Stationen mit 262 Betten untergebracht, im Stift drei Stationen mit 144 Betten. Beide Standorte verfügen weiterhin über eine Notaufnahme sowie eine Intensivstation und Belegabteilungen für HNO-Patienten. Schmerzpatienten und Patienten der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie werden weiter am Klinikum versorgt. Das MVZ und alle Bereiche des St. Josef-Stifts bleiben vor Ort erhalten.