Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kolumne Quergedacht: Holt Kartoffel-Kalle und Potato-Fritz in die Stadt!

Eine Kolumne von Marco Julius | 10.04.2019, 11:23 Uhr

In der neuen Folge unserer launigen kleinen Kolumne geht es um das Delmenhorster Kartoffelfest – und welche Rolle Kalle Rummenigge dabei spielen könnte.

Es kann kein Zufall sein. 28 nationale Meisterschaften hat der FC Bayern im Fußball bislang errungen. Und das Delmenhorster Kartoffelfest feiert im kommenden Oktober seine wievielte Auflage? Genau. Die tolle Knolle steht dann nicht zum 27. oder zum 29., sondern genau zum 28. Mal im Mittelpunkt. Und jetzt bewirbt sich mit Karl-Heinz Rummenigge auch noch der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern um die Rolle des Botschafters des hiesigen Kartoffelfestes.

Die Kartoffel ist heiß

Mit Blick auf die entscheidende Phase der laufenden Meisterschaft betont Rummenigge: „Ich sag‘ immer: Jetzt muss der Bauer die Kartoffeln einfahren – und jetzt ist die Kartoffel heiß. Und die müssen wir dann eben hoffentlich am letzten Spieltag in Form der Schale gemeinsam essen.“

Die Schale, auch bekannt als Salatschüssel, sie ist das Ziel der Träume. Welche Kartoffel wäre nicht froh, in genau dieser Schüssel in Mayonnaise zu baden?

Auch wenn bei Rummenigge einige Bilder durcheinandergeraten – jetzt heißt es: Rin in die Kartoffeln. Jetzt ist die Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft gefragt. Holt die Kartoffeln aus dem Feuer! Macht die Nummer mit Kartoffel-Kalle fest! Holt den Bayern-Boss in die Stadt, zu Ehren des Erdapfels! Er kann mit Paul Breitner auch eine andere Legende, die mit ihm auf dem Platz einst als Duo Breitnigge die Liga schwindelig spielte, mitbringen. Der hat schließlich schon in dem legendären Western „Potato Fritz“ als Sergeant Stark eine reitende Rolle gespielt und für die Kartoffel geworben.