Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kolumne Quergedacht: Von Bombern und Monarchen

Eine Kolumne von Marco Julius | 13.06.2018, 09:33 Uhr

Von alternden Monarchen, friedfertigen Bombern und guten Wünschen für Reisen und die WM erzählt die neue Folge Quergedacht.

Als Michael Palin, Teil der legendären britischen Komiker-Truppe Monty Python, mal Prinz Philip erzählte, dass er demnächst für eine Reisereportage Richtung Korea aufbrechen wolle, da antwortete der greise Gemahl von Elisabeth II.: „Oh mein Gott! Fangen sie bloß keinen verdammten Krieg an!“ Fällt einem grad wieder so ein, wegen Donald und Kim und der beginnenden Reisezeit. Ist ja auf jeden Fall ein guter Vorsatz, keinen verdammten Krieg anzufangen. Prinz Philip, König der Fettnäpfchen genannt, hat übrigens grad seinen 97. Geburtstag gefeiert. Ob er noch erleben wird, dass England – wie 66 – eine erfolgreiche Fußball-Weltmeisterschaft spielt? Die Zeit könnte knapp werden. Auch wenn jetzt grad wieder eine WM beginnt.

Vermutlich ist der Prinz, der sich im Ruhestand befindet, schon froh, wenn die Engländer in Russland keinen Krieg anzetteln. Denn Weltmeister sind die Briten schon. Sie haben weltweit in der Geschichte der Menschheit die meisten Kriege geführt. Die Auftritte ihrer Hooligans sind dabei noch gar nicht mitgezählt.

Als die Briten noch richtig stark waren, da eroberten sie so allerhand. Heute sind sie froh, wenn sie mal den Ball erobern. Aber der Fußball ist ja auch kriegerisch genug mit seinen Schlachtenbummlern, seinen Schüssen, die ins Kreuzeck einschlagen wie Granaten, mit seinen Offensiven über die Flanken, mit der gegnerische, Verteidigung, die überrannt wird. Und war nicht Müller, also der Gerd, nicht der Thomas, der Bomber der Nation mit der Torjägerkanone? Da kann einem alternden Monarchen schon angst und bange werden. Bleibt also schön friedlich dort in Russland, wenn es zum lupenreinen Demokraten geht.