Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Chaos bei C&A-Eröffnung: Keine gute Werbung

Meinung – Thomas Breuer | 06.10.2016, 20:57 Uhr

Es hätte ein kleines Fest werden können, doch pure Raffgier machte fast alles zunichte. Ein Kommentar zur Neueröffnung von C&A in

Hunderte hatten sich am Donnerstagvormittag vor C&A an der Langen Straße eingefunden, um einen der 100 vom Unternehmen spendierten Einkaufsgutsteine abzustauben. Am Ende zogen etliche, die leer ausgegangen waren, enttäuscht davon, andere mussten gar im Rettungswagen behandelt werden.

An fast alles gedacht – außer Sicherheit

Die Verantwortlichen hatten vom Sekt bis zu frischen Blumen und einem roten Teppich an alles gedacht. Sicherheitsaspekte jedoch hatten bei der Planung augenscheinlich keine Rolle gespielt. „Stopp!“-Rufe allein konnten die Masse nicht bremsen, und draußen stand niemand, um die Nachdrängenden zu bremsen, als die Ersten am Boden lagen.

Naiv von beiden Seiten

Wie C&A dieses Ereignis – gänzlich ohne Sicherheitspersonal – geplant hat, ist bestenfalls naiv zu nennen. Das war keine gute Werbung am ersten Öffnungstag des völlig umgestalteten Hauses. Schlimm aber auch das Verhalten von Eltern, die sich mit Kleinkindern in solch eine gierende Menge schieben.