Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kommentar zu Bauland-Widerstand Suche nach Bauland in Delmenhorst muss weitergehen

Meinung – Jan Eric Fiedler | 07.07.2015, 21:59 Uhr

Delmenhorst braucht Bauland, das ist unumstritten. Doch nicht jedes Baugebiet passt auch in das Stadtbild. Auch die Flächen am Hasportsee sind nur auf den ersten Blick für eine Bebauung ideal.

Das Gebiet sind zwar attraktiv gelegen und im städtischen Besitz, doch bildet die Hasporter Allee eine grüne Eingangspforte zum Hasportsee. Würde sie zugebaut, würde die Attraktivität des Stadtteils leiden – für alle Bürger.

Dass seitens der Verwaltung auch solche kleinere Flächen geplant werden und nicht nur die umstrittenen, großen Baugebiete, kann dennoch nur begrüßt werden: In den vergangenen Jahren wurden in Delmenhorst kaum große Baugebiete ausgewiesen, während die Nachfrage immens ist. Die umliegenden Flächengemeinden sichern sich aktuell die großen Stücke vom Kuchen: Die finanzstarke Klientel der Häuslebauer zieht dorthin – und füllt mit seinen Steuern die kommunalen Kassen.

Dass die Suche nach Bauland auf kleinen Flächen Erfolg haben kann, zeigt sich in Hasport nur rund 100 Meter weiter: An der Straße „Am Kleinen Meer“ sollen acht Häuser entstehen. Widerstand gibt es hier keinen. Mit diesen kleinen Schritten kann sich auch Delmenhorst einige Krümel vom Kuchen sichern.