Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kommentar zum Stadtgetümmel 2017 Stadtgetümmel wirkt als Aushängeschild für Delmenhorst

Von Sonia Voigt | 03.07.2017, 09:31 Uhr

Graf Gerds Stadtgetümmel hat sich am Wochenende erneut als Bereicherung für den Delmenhorster Veranstaltungskalender erwiesen. Verbesserungspotenzial gibt es nur bei der Hotelwiese.

Graf Gerds Stadtgetümmel ist eine durchweg gelungene, wiederholenswerte Veranstaltung. Davon zeugen zufriedene Besucherstimmen und das viele Lob von Ausstellerseite für den idyllischen Veranstaltungsort und die gute Organisation des Mittelaltermarkts.

Mittelaltermarkt zieht auswärtige Aussteller und Gäste an

Es gibt nicht viele Feste im Delmenhorster Veranstaltungskalender, die so in die Region wirken und auswärtige Gäste und Gewerbetreibende in die Stadt ziehen. Allen, die sich auf den Weg gemacht haben, dürfte der Ausflug auf die Burginsel in guter Erinnerung bleiben.

Wetter birgt immer ein Risiko

Die vielen Regenschauer haben natürlich Besucher gekostet, ein Effekt, der aber bei Open-Air-Veranstaltungen immer wieder zuschlägt. Das wissen auch die Aussteller, von denen viele noch mitten im Getümmel ankündigten, wiederzukommen, obwohl ihre Einnahmen nicht rekordverdächtig waren.

Hotelwiesen-Pfützen als einziges Manko

Trotz der Nässe konnten sich auch Besucher ohne Gummistiefel gut über das Gelände bewegen, einzig in den Vertiefungen auf der Hotelwiese blieben größere Pfützen stehen. Ein Problem, das sich ja vielleicht bis zur Jubiläumsauflage 2018 beheben lässt.