Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kommentar zur Situation der Tafel Ehrenamt nicht überlasten

Meinung – Britta Buntemeyer | 20.07.2015, 20:29 Uhr

Was darf man dem Ehrenamt noch aufbürden? Diese Frage stellt sich angesichts der Problematik der Tafel.

Die Freiwilligen leisten eine wichtige, unschätzbare soziale Arbeit. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis auch die Tafel die steigende Zahl an Flüchtlingen zu spüren bekommt. Umso wichtiger, dass das Ehrenamt nicht allein gelassen wird. Unterstützung der Flüchtlinge sollte in erster Linie von staatlicher Seite sichergestellt werden. Doch die Tafeln werden oft als erste Anlaufstelle genannt, die Flüchtlinge von der Stadt dorthin geschickt.

Sprachbarrieren und die Konfrontation mit menschlichen Schicksalen fordern die Tafel-Mitarbeiter zusätzlich. Hilfe für Bedürftige, die leisten die Ehrenamtlichen gern. Aber auch dort gibt es Grenzen, die nicht überschritten werden sollten.