Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Komödie „Tussipark“ Ex-Blümchen Jasmin Wagner singt in Delmenhorst Karaoke-Hits

Von Sonia Voigt | 25.04.2017, 09:33 Uhr

Vier grundverschiedene Frauen, die unterhaltsam Männerfrust bewältigen, führt die Komödie „Tussipark“ auf der Bühne im Kleinen Haus zusammen. Die Comödie Dresden will mit witzigen Dialogen und viel Musik punkten. Mit dabei: Ex-Blümchen Jasmin Wagner.

Wer mit den Kinokomödien „Sex and the City“ und „Hangover“ Spaß hat und Helene-Fischer-Hits mag, sollte am Mittwoch, 3. Mai, im Kleinen Haus richtig sein, wenn die Comödie Dresden mit „Tussipark“ gastiert. Autor und Regisseur Christian Kühn hebt an der „Karaoke-Komödie“ mit viel Musik vor allem den ungewöhnlichen Schauplatz im Parkhaus eines Einkaufscenters und seine vier Hauptdarstellerinnen hervor, die er als „uneitle Komödiantinnen“ lobt. Auch Kritiker würdigten nicht nur die professionell gesungenen Hits und witzigen Dialoge, sondern auch die spielfreudige „Idealbesetzung“.

Männer-Tratsch bei Pommes und Gesang

In „Tussipark“ geht es um vier grundverschiedene Frauen mit reichlich Männerfrust, die der Zufall in einer Tiefgarage zusammenführt. Die soeben gekündigte Jennifer, die gestresste Grit, die Geschäftsfrau Pascaline und Wanda, die sich aus Liebeskummer in ihrem Auto verschanzt hat, vertilgen an diesem Abend kalorienreiche Riesen-Portionen Pommes, singen Karaoke-Hits, tratschen und philosophieren über die Männerwelt. „Vor allem die Männer kriegen ihr Fett weg, können aber auch die ein oder andere nützliche Wahrheit über ihre Frauen erfahren“, verspricht Regisseur Kühn. Und jede Zuschauerin könne sich in einer der Damen im „Tussipark“ wiedererkennen so Kühn. Zwar kämpfe jede von ihnen ihren persönlichen Kampf, alle teilen aber Träume und Sehnsüchte. „Die Arbeit mit vier Frauen war natürlich keine unanstrengende“, sagt Kühn, doch es sei „eine Freude, mit vier so humorvollen Damen zusammenzuarbeiten“.

Quartett ist aus den Charts und der Lindenstraße bekannt

Die bekannteste der vier Schauspielerinnen dürfte Jasmin Wagner sein, die in den 1990er Jahren als Blümchen die Charts stürmte und weiterhin als Musikerin, Schauspielerin und Moderatorin in der Öffentlichkeit steht. An ihrer Seite spielen die Bremerin Heidi Jürgens, die an verschiedenen Theatern spielte und als Hörbuchsprecherin gefragt ist, sowie die erst als Model und später als Schauspielerin und Tänzerin erfolgreiche Dorothea Maria Kriegl. Beatrice Kaps-Zurmahr, die aus einer Dessauer Schauspieler-Familie stammt und als Andrea Neumann aus der „Lindenstraße“ bekannt ist, komplettiert das Quartett. Mit den vier Frauen nimmt es der Freiburger Rolf Reininger auf, der bereits in mehreren Produktionen der Comödie Dresden mitspielte.