Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Konkurrenz durch Internet Immer weniger leihen Medien in Bibliothek Stuhr aus

Von Dirk Hamm | 24.03.2015, 20:44 Uhr

Die Zahl der Bibliotheksnutzer ist rückläufig. Büchereileiterin Sigrid Mattner sieht die Ursache neben dem Internet im Ganztagsunterricht an den Schulen.

Immer weniger Menschen leihen Medien an den beiden Standorten der Bibliothek Stuhr in Brinkum und Moordeich aus. Diese Erkenntnis ist dem Jahresbericht 2014 zu entnehmen, den Sigrid Mattner, Leiterin der Bücherei, dem Ratsausschuss für Jugend, Freizeit und Kultur vorgelegt hat.

Demnach ist die Zahl der aktiven Bibliotheksnutzer in Brinkum und Moordeich von 2333 im Jahr 2013 auf 2177 im vergangenen Jahr gesunken, ein Rückgang um 6,9 Prozent. Vor fünf Jahren nutzten gar noch 2653 Stuhrer ihren Bibliotheksausweis. Rund 135000 Mal sind 2014 Medien ausgeliehen worden, ein Minus von 5, 2 Prozent gegenüber den vorherigen zwölf Monaten.

Für den Trend weg vom Gang zur Bibliothek macht Sigrid Mattner vor allem zwei Ursachen aus. Da ist zum einen das Internet, das für viele vor allem den Griff zu einem Sachbuch ersetze. Die Bibliothek müsse darauf reagieren und den Mut haben, in verschiedenen Themengebieten manches an Literatur nicht mehr vorrätig zu halten.

Bibliothek Stuhr soll landesweitem Online-Verbund „NBib24“ beitreten

Eine weitere Ursache für den Rückgang der Bibliotheksnutzung liege im Ganztagsangebot an den Schulen, analysiert Sigrid Mattner: „Das betrifft auch die Bibliothek, denn die Kinder gehen nach dem Ganztagsunterricht kaputt nach Hause und nicht unbedingt in die Bibliothek.“ Die Bibliothek Stuhr versuche diese Entwicklung durch eine verstärkte Zusammenarbeit mit den Schulen und Kindergärten aufzufangen, damit die Kinder dort mit Medien versorgt werden, etwa durch das Zusammenstellen von Klassenkisten.

Im Anschluss an den Bericht votierte der Ausschuss für den Beitritt der Bibliothek zum landesweiten Online-Verbund „NBib24“, einem Portal öffentlicher Büchereien zur Ausleihe von elektronischen Medien. Aufgrund des nötigen technischen Vorlaufs soll das Angebot erst im April 2016 starten.