Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Konzert in Delmenhorst Jaenicke nimmt Pfarrer und Heizungsableser aufs Korn

Von Kai Hasse | 03.01.2019, 08:22 Uhr

Delmenhorst Zu einem satirischen Abend lädt die Stadtkirche Delmenhorst am Samstag, 12. Januar, ein. Dabei wird der Pianist Friedemann Jaenicke auftreten.

Seit 2002 ist Jaenicke auf Tour. Er trat auf vielen Kleinkunstbühnen auf, unter anderem im Brauhauskeller des Theaters am Goetheplatz Bremen, im KiK im Waldau Theater Bremen, in der Kulturlounge Delmenhorst und im Foolsgarden Theater Hamburg. Jetzt kommt er wieder nach Delmenhorst.

Gutes Bio-Gefühl und Tücken des Digitalen

Wer sich an Georg Kreisler, Sebastian Krämer, Rainald Grebe oder Matthias Reuter erinnert fühlt, liegt nicht ganz falsch, aber knapp daneben.

Seine Themen sind die Nebenwirkungen des digitalen Zeitalters, das gute Bio-Gefühl, selbstverliebte Pfarrer oder der nervende Heizungsableser, immer mit Ironie und charmantem Humor. „So vielfältig wie die Themen seiner fein geschliffenen Texte sind auch die musikalischen Genres, derer sich Jaenicke bedient und die er gekonnt persifliert“, so heißt es in der Ankündigung.

Erfahrene Band

Begleitet wird er von der Saxophonistin Inken Schmidtpott, die schon in verschiedensten Jazz- und Rockbands gespielt hat und der Klarinettistin Birgit Kmiecinski. Am Drumset sorgt Frank Mattutat für den Groove.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet zehn Euro. Karten gibt es im Kirchenbüro, Kirchplatz 20, sowie in der Buchhandlung Jünemann an der Langen Straße 37.