Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kosten von 2,2 Millionen Euro Neue Heimat für die Feuerwehr Hasbergen

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 23.09.2016, 16:02 Uhr

Nach Verzögerungen bei der Planung ist jetzt der Entwurf für das neue Feuerwehrhaus in Hasbergen vorgestellt worden. 2018 soll das Gebäude fertig werden.

Funktionell und trotzdem ein Blickfang am Ortseingang: Diese Vorgaben soll der Neubau der Feuerwehr Hasbergen am Horster Weg erfüllen. Andreas Tensfeldt, Fachbereichsleiter für Gebäudemanagement, hat die Pläne für den Neubau nun vorgestellt. Da der Fachbereich bei den Fragen zur Flüchtlingsunterbringung stark eingebunden war, hatte sich die Planung des Gebäudes verzögert .

Altes Gebäude genügt Ansprüchen nicht mehr

Nun soll aber laut Tensfeldt noch in diesem Jahr der erste Spatenstich erfolgen. Mit einer Fertigstellung rechnet er im Frühjahr oder Sommer 2018. Dann kann die Feuerwehr aus ihrer aktuellen Heimat an der Bungerhofer Straße, die nicht mehr den aktuellen Ansprüchen entspricht, ausziehen. Die größten Probleme dort waren die Einfahrt, auf der nicht zwischen ankommenden Einsatzkräften und ausrückenden Fahrzeugen getrennt werden konnte, und die Fahrzeughalle, in der nicht genügend Platz für die Fahrzeuge war. Beide wurden mit dem Neubau gelöst.

Fahrzeuge starten hinter dem Haus

Bei der Zu- und Abfahrt wurde eine auf den ersten Blick ungewöhnliche Variante gewählt. Von der Stra0e aus werden keine Ausfahrten zu sehen sein. Die ankommenden Feuerwehrleute fahren über eine eigene Zufahrt auf den Parkplatz vor dem Neubau. Von dort kommen sie über zwei Eingänge in die Umkleideräume und von dort weiter in die Fahrzeughalle. „Es ist von den Wegen sinnvoller, Zufahrt und Ausfahrt sind strikt getrennt. Das ist ein großer Vorteil. Das ist zeitgemäß“, erklärt Tensfeldt. Zeitgemäß ist auch die Größe der Fahrzeughalle: Sechs Stellplätze wird diese bieten. Im Gegensatz zum aktuellen Bau aus dem Jahr 1994 sind diese auch in der Länge ausreichend. Wegen des aktuellen Platzmangels ist das Wechselladefahrzeug der Hasberger derzeit bei der Berufsfeuerwehr an der Rudolf-Königer-Straße untergebracht .

Aufgaben auch für das übrige Stadtgebiet übernommen

„Die Feuerwehr Hasbergen übernimmt wesentliche Aufgaben für die gesamte Stadt“, berichtet Tensfeldt. So soll ein zusätzliches Fahrzeug mit Messinstrumenten für Gefahrstoffe angeschafft werden, dass im gesamten Stadtgebiet zum Einsatz kommen wird. Zur Einweihung des neuen Gebäudes soll es bereitstehen.

Der Gebäudeteil mit Fahrzeughalle, Umkleiden und technischen Einrichtungen soll mit rotem Klinker versehen werden. Der zweite Gebäudeteil wird Büros, Aufenthalts- und Schulungsräume beherbergen. Er wird nicht nur baulich klar von der Halle abgetrennt, sondern auch optisch: Statt auf Klinker wird hier auf weißen Putz gesetzt.

Das Geländer der Feuerwehr ist insgesamt 16..300 Quadratmeter groß. Dies wir auch gebraucht: „Die Delmenhorster Feuerwehren haben entschieden, dort künftig einen großen Teil ihrer Ausbildungen zu veranstalten“, sagt Tensfeldt. Für den Bau sind derzeit 2,19 Millionen Euro im Haushalt angemeldet.