Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kreisfreie Städte vereinen sich Erfolgreiche Feuerwehrbereitschaftsübung in Delmenhorst

Von Yannick Richter, Yannick Richter | 22.10.2016, 19:30 Uhr

Erstmals haben die Freiwilligen Feuerwehren der Städte Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven gemeinsam eine Feuerwehrbereitschaftsübung durchgeführt. Die Premiere verlief erfolgreich.

Im Waldgebiet auf der Großen Höhe hinter der Feldwebel-Lilienthal-Kaserne in Delmenhorst haben die Freiwilligen Feuerwehren der Städte Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven zum ersten Mal eine gemeinsame Feuerwehrbereitschaftsübung durchgeführt.

Kreisfreie Städte vereinen sich zum ersten Mal

Dass sich in Niedersachsen einzelne lokale Feuerwehren zu einer übergeordneten Kreisfeuerwehrbereitschaft zusammenschließen, wenn die örtlich zuständigen Feuerwehrkräfte nicht alleine fähig sind, den Einsatz zu bewältigen, ist nicht neu. In Delmenhorst kam es am Samstag dennoch zu einem Novum: „Normalerweise setzt sich die Kreisfeuerwehrbereitschaft aus verschiedenen Feuerwehren eines Landkreises zusammen. Hier sind es aber drei kreisfreie Städte, die zusammengeführt werden. Das ist für uns völliges Neuland“, sagt Dieter Speckels, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Delmenhorst und Bereitschaftsführer der Gemeinschaftsübung. (Weiterlesen: Freiwillige Feuerwehr Delmenhorst sucht Verstärkung)

Koordination der Gruppen im Fokus

Im Vordergrund stand deshalb auch zunächst einmal die Zusammenführung der drei Feuerwehren. Nachdem die Einsatzkräfte aus Oldenburg und Wilhelmshaven am Samstagmorgen an der Weverstraße eintrafen, rollten die 100 beteiligten Feuerwehrleute auf insgesamt 21 Einsatzwagen im geschlossenen Verband durch Delmenhorst und Umgebung. (Weiterlesen: Drei neue Fahrzeuge für die Delmenhorster Feuerwehr)

Simulierter Waldbrand kann schnell gelöscht werden

Die eigentliche Übung führten die Rettungskräfte dann in der Mittagszeit durch. Simuliert wurde dabei ein Großbrand in einem Waldstück, bei dem die gemeinsame Feuerwehrbereitschaft alarmiert wurde, um bereits aktive ortsansässige Feuerwehrleute zu unterstützen.

Gemeinsam mit den stellvertretenden Bereitschaftsführern Bernhard Möller aus Oldenburg und Walter Menßen aus Wilhelmshaven erteilte Bereitschaftsführer Speckels die Aufträge an seine Kameraden. Nach kleineren Anlaufschwierigkeiten hatten die Einsatzkräfte um die jeweiligen Zugführer Michael Spalthoff (Delmenhorst), Detlef Leja (Oldenburg) und Jürgen Radermacher (Wilhelmshaven) die Lage schnell unter Kontrolle, sodass der simulierte Brand innerhalb von zweieinhalb Stunden gelöscht werden konnte. (Weiterlesen: Feuerwehr in Delmenhorst fordert weiter Strafverfolgung)

Kreispressewart zieht positives Fazit

Ausgewertet wird die Übung Anfang November in einem Treffen zwischen den Zugführern und Stadtbrandmeistern. Angesichts der gelungenen Premiere zog Kreispressewart Ulf Masemann dennoch schon ein positives Fazit: „Wir sind für den Notfall gewappnet“, stellte er zufrieden fest.