Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kriminalität in Delmenhorst Polizei teilt Sorgen von Nordwolle-Anwohnern nicht

Von Thomas Breuer | 06.06.2016, 21:53 Uhr

„Der Wollepark schwappt rüber“, befürchteten Anwohner der Nordwolle schon vor Jahren.

Sie sorgten sich darum, dass Teil des dortigen, in Teilen problematischen Wohnumfelds auch Spuren in ihrem Wohnquartier hinterlassen könnten. Ausgeräumt sind diese Befürchtungen bis heute nicht, wie sich jetzt zeigt.

Einzelne Anwohner haben die Polizei über mutmaßliche Drogengeschäfte im Bereich des Parks und an einem Spielplatz informiert. Fotos, die auch unserer Zeitung vorgelegt wurden, sollen diese Vorkommnisse bestätigen.

„Kein Schwerpunkt für Drogengeschäfte“

Auf Nachfrage hieß es bei der Polizei, es gebe keine Erkenntnisse dafür, dass sich der genannte Bereich zu einem Schwerpunkt für Drogengeschäfte entwickelt habe. Entsprechende Kontrollen hätten keine Hinweise darauf ergeben.