Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kriminalstatistik 2014 Weniger Einbrüche, aber mehr Diebstähle in der Region

Von Eyke Swarovsky | 03.04.2015, 13:00 Uhr

Aus der aktuellen Kriminalstatistik für das Jahr 2014 geht hervor, dass die Zahl der Diebstähle im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch angestiegen ist. Gleichzeitig sank die Zahl der Einbrüche.

Mehr als ein Drittel aller Straftaten fiel im vergangenen Jahr auf den Diebstahlbereich. Darunter listet die Polizeiinspektion sowohl einfachen wie auch schweren Diebstahl. Im allgemeinen Trend sind die Zahlen zwar rückläufig, im Vergleich zum Jahr 2013 ist dennoch ein Anstieg zu verzeichnen. Insgesamt stieg die Zahl der Diebstähle um mehr als vier Prozent von 7137 auf 7435 Taten. Ungefähr ein Drittel der Taten könnte laut Kriminalstatistik aufgeklärt werden.

Zahl der Einbrüche geht zurück

577 Einbrüche hat die Polizeiinspektion 2014 in ihrem Zuständigkeitsbereich erfasst. Im Vorjahr waren es noch 621 Fälle. Auch hier konnte rund ein Drittel der Taten aufgeklärt werden.

In der Stadt Delmenhorst ging die Zahl der Einbrüche im Jahr 2014 deutlich von 219 auf 152 Fälle zurück.

Im Landkreis Oldenburg ist ein Anstieg von 226 auf 273 Einbrüche zu verzeichnen. Die Steigerung ist durch den Überhang einer Einbruchsserie aus dem Jahr 2012 zu erklären, die damals nicht vollständig abgearbeitet wurde und so für eine Stauung der Fallzahlen in den Folgejahren sorgte. 103 Einbrüche im Landkreis Oldenburg konnten aufgeklärt werden.

Im Landkreis Wesermarsch sank die Zahl der Einbrüche von 87 auf 72. Allerdings sank hier auch die Aufklärungsquote klar von 55 auf knapp 32 Prozent.