Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kriminalstatistik 2016 Gewalt gegen Delmenhorster Polizeibeamte bereitet Sorgen

Von Frederik Grabbe | 18.02.2017, 12:19 Uhr

Die Polizei spricht von vermehrter Respektlosigkeit gegenüber ihren Beamten und betrachtet sorgenvoll die Statistik zur Gewalt gegen Polizisten.

Die Respektlosigkeit gegenüber Polizeibeamte ist in Delmenhorst sehr gestiegen. Dies berichtete Carsten Hoffmeyer, stellvertretender Polizeichef der hiesigen Polizeiinspektion, bei der Präsentation der Kriminalstatistik am Donnerstag. Unter dem Posten „Gewalt gegen Polizeibeamte“ summieren die Beamten Fälle von herabsetzende Äußerungen, Schubser, aber auch Schläge oder noch extremere Formen der Gewalt so Hoffmann.

19 Fälle 2016 in Delmenhorst

Insgesamt 19 Mal wurden Delmenhorster auf diese Weise gegenüber der Polizei im Jahr 2016 übergriffig. Größte Posten sind „Widerstand gegen Polizeibeamte“ (11 Fälle) und „Körperverletzung“ (7). Bedrohungen/Nötigungen spielten eher eine untergeordnete Rolle (1). Dies bedeutet zwar einen leichten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr (14 Fälle), doch tendenziell sind die Zahlen eher rückläufig. 2012 wurden insgesamt noch 32 Fälle (20, 9, 3) verzeichnet.

„Was an Beleidigungen abgelassen wird, ist richtig übel“

Dennoch sagte Hoffmann: „Die generelle Entwicklung beobachten wir mit Sorge. Was dort an Beleidigungen an die Polizisten abgelassen wird, ist teilweise richtig übel.“ Die Polizei bringe die Taten darum konsequent zur Anzeige, man lass sich nichts gefallen, sagte Hoffmeyer. Die Polizei befinde sich in einer Rolle, in der sie den Menschen helfen wolle. Die Behinderung von Polizisten bei Einsätzen beispielsweise bedeute auch einen Schaden an der Gesellschaft.