Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kritik an FDP-Mann Murat Kalmis Schwarz: Delmenhorster FDP ist bedauernswert inkompetent

Von Frederik Grabbe | 26.07.2016, 21:33 Uhr

Die Landtagsabgeordnete Annette Schwarz (CDU) kritisiert FDP-Fraktionschef Murat Kalmis wegen seiner Aussagen zur B212neu. Auch Volker Wohnig (Pro Delmos) schaltet sich in die Debatte ein.

Mit Befremden reagiert die hiesige Landtagsabgeordnete Annette Schwarz (CDU) auf die Äußerungen des FDP-Fraktionschefs Murat Kalmis zum Thema B212neu. Dieser hatte etwa die Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag (SPD) angegriffen , weil sie sich gegen eine Südvariante der Trasse ausgesprochen habe. In Gutachten sei längst festgestellt worden, dass die Südvariante die Verkehrsinfrastruktur Delmenhorsts überlasten würde. „Offenbar will Kalmis auf diese Weise lauthals kundtun, der Rat in Delmenhorst sei sich bei dem Thema B212neu nicht einig.“ (Weiterlesen: Themenportal B212 neu)

Interkommunales Gewerbegebiet ist „alte Kamelle“

Als „bedauernswert inkompetent“ bezeichnet Schwarz zudem die hiesige FDP, weil sie von einem interkommunalen Gewerbegebiet Delmenhorst/Lemwerder an der B212neu spreche. Dies sei eine „alte Kamelle“, in Delmenhorst seien Gewerbesteuer und Grundsteuer höher als beim Nachbarn, zudem veräußere Lemwerder Grundstücke zu „Schleuderpreisen“, sagt Schwarz dazu.

Wohnig: Kalmis‘ Verhalten ist peinlich

Auch Volker Wohnig (Pro Delmos) meldet sich zur B212neu zu Wort. Knackpunkt sei, ob und wie die Straße in Deichhausen an die Stedinger Straße angeschlossen werden kann. Kalmis‘ Verhalten bezeichnete Wohnig als „peinlich“, er ignoriere einen seit Jahren bestehenden Ratsbeschluss zur B212neu und gehe lediglich vor der Kommunalwahl auf Stimmenfang.