Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Künftig als Bürofläche genutzt Delmenhorster Café im Haus Hohenböken schließt für immer

Von Thomas Breuer | 14.10.2016, 20:27 Uhr

Im Haus Hohenböken im Herzen der Delmenhorster Innenstadt wird am Samstag, 22. Oktober, eine Ära zu Ende gehen.

„Jolas Café“ in der ersten Etage öffnet an diesem Tag zum letzten Mal. Betreiberin Jola Münzenberg gibt den Betrieb, wie sie vor einiger Zeit angekündigt hat , aus gesundheitlichen Gründen auf.

Keinen Nachfolger gefunden

Sie führt dort seit Anfang 2014 Regie, hat damit zusammen mit ihrem früheren Mann Wolfgang Münzenberg, der Pächter der Räumlichkeiten ist, das Traditions-Café damals vor der Schließung bewahrt. Einen Nachfolger haben beide jetzt trotz intensiver Suche nicht gefunden. „Es ist auch schwer im Sommer, so ganz ohne Außenbewirtschaftung“, sagt Jola Münzenberg. Entsprechend seien Gespräche ohne Ergebnis verlaufen.

Agentur Borgmeier übernimmt Räume

Die Café-Ära im Haus Hohenböken endet damit unweigerlich. Die markanten Plüschsofas und die komplette Einrichtung werden laut Jola Münzenberg entfernt. Die Agentur Borgmeier, bereits großflächig in der Immobilie vertreten, wird den Bereich künftig für Büros nutzen.