Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Künstler mit Tatendrang „Malwerkstatt Delmenhorst“ feiert Einjähriges

Von Jasmin Johannsen | 19.09.2016, 15:42 Uhr

Das Resümee fällt positiv aus: Der Verein „Malwerkstatt Delmenhorst“ feiert in diesen Tagen sein einjähriges Bestehen. Für die Zukunft sind Ausstellungen und verschiedene Kurse geplant.

Ob Zeichnungen, Aquarell- oder Ölbilder: Die Wände der Delmenhorster „Malwerkstatt“ sind durchgängig mit den Kunstwerken der Kursbesucher behangen. Dabei liegt die Gründung der Werkstatt erst ein Jahr zurück. Am 17. September 2015 trat sie die Nachfolge der Malschule des „Ateliers BerGer“ an und übernahm auch dessen Räume im Jute-Center.

Ausstellung als besonderer Höhepunkt

Mit dem einjährigen Bestehen ziehen die Vereinsmitglieder Wilfried Klatte, Ulrich Thalmann und Jutta Kummerow ein positives Zwischenfazit. „Ein besonderer Höhepunkt war natürlich die Ausstellung ‚Stillleben & mehr‘ im Foyer des Kleinen Hauses im Februar dieses Jahres“, berichtet Ulrich Thalmann. Auch für die nächste Zeit sei eine Ausstellung in der Volksbank Delmenhorst-Schierbrok fest eingeplant, erzählt Wilfried Klatte.

Vielseitiges Kurs-Angebot

Unterrichtet werden die Kurse in der Malwerkstatt von der künstlerischen Leiterin Magdalena Vonsiem und den Künstlern Martin Thomas, Peter Bock und Ulrike Augustin. Die Teilnehmer können sich dabei in der Aquarell- und Ölmalerei und dem Zeichnen ausprobieren. Dieses Programm finde guten Zuspruch. „Momentan haben wir rund 50 Mitglieder“, erzählt Klatte. Auch zwei Flüchtlinge aus dem Irak und Syrien engagieren sich im Verein und haben künstlerisch eine neue Heimat gefunden. „Für sie sind die Kurse unentgeltlich. Der Verein kommt für gesamten Kosten auf. Deshalb sind aber auch immer Spenden willkommen“, sagt Jutta Kummerow.