Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kulturelles Verständnis bei Demenz Neue Ausbildung für Migranten-Pflege in Delmenhorst

Von Alexander Schnackenburg | 21.04.2015, 14:28 Uhr

Der Malteser Hilfsdienst in Delmenhorst bietet eine neue Ausbildung an: zur „Fachkraft für Gesundheits- und Sozialdienstleistungen in der kultursensiblen Pflege“. Das Angebot richtet sich insbesondere an Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Malteser unterrichten ihre Teilnehmer begleitend in „Deutsch für Pflegehilfe“.

Kranke sind oft anderen Umgang gewohnt

Hinter dem Fachbegriff „kultursensible Pflege“ verbirgt sich die Pflege beispielsweise demenzkranker Mitbürger, die aus anderen Kulturkreisen wie etwa der Türkei stammen. Diese seien nicht selten von Haus aus einen anderen Tagesrhythmus gewohnt oder einen anderen zwischengeschlechtlichen Umgang als hierzulande üblich, erklärt Ausbildungsleiterin Heike Walter. Auch fielen demenzkranke Menschen oft in Muster aus ihrer Kindheit zurück. Umso wichtiger sei, dass, wer sie pflege, mit ihrer Sprache und Kultur vertraut sei.

Vielschichtige Ausbildung

Die Teilnehmer des Kurses lernen neben klassischen Hilfeleistungen in Hauswirtschaft und Ernährung auch Grundlagen der Palliativbegleitung, der Betriebswirtschaft und des Projektmanagements. Der Unterricht findet vormittags statt. Darüber hinaus absolvieren die Teilnehmer während ihrer Ausbildung ein Praktikum.

Hervorragende Perspektiven

Wegen der generell sehr hohen Nachfrage nach Pflegekräften rechnet Walter mit hervorragenden beruflichen Perspektiven für die Absolventen des neuen Kurses, der am 24. August beginnt, und für den die „Malteser“ ab sofort Anmeldungen entgegen nehmen. Die Agentur für Arbeit finanziert die zehnmonatige Ausbildung mit Bildungsgutscheinen. Weitere Informationen www.malteser-delmenhorst.de “.