Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Delmenhorster Freundeskreis auf Tour Kunst- und Konzertreise zum „Triadischen Ballett“

Von Marco Julius | 14.09.2019, 18:10 Uhr

Ein Schlüsselwerk der Moderne hautnah erleben können Teilnehmer einer Kunst- und Konzertreise des Delmenhorster Freundeskreises Haus Coburg.

Bei der Fahrt in die schwäbische Metropole Stuttgart von Montag, 23. September, bis Dienstag, 24. September, sind noch Plätze frei.

Zum 100. Bauhaus-Jubiläum wird „Das Triadische Ballett“ von Oskar Schlemmer wiederaufgeführt – und der Freundeskreis Haus Coburg ist in der ersten Platzkategorie dabei. Da die ursprüngliche Musik des experimentellen Ballettstücks nicht überliefert ist, komponierte der in Ganderkesee lebende Hans-Joachim Hespos 1977 im Auftrag der Akademie der Künste die Musik für eine Reinszenierung. Diese Fassung ist nun in Stuttgart zu erleben.

Die Reinszenierung von 1977 war eine der erfolgreichsten Produktionen der jüngeren Tanzgeschichte. Die Musik von Hans-Joachim Hespos verband sich dabei mit Gerhard Bohners Kostümrekonstruktion und choreografischer Neufassung.

Intelligent und humorvoll

2014 initiierte die Akademie der Künste im Rahmen von Tanzfonds Erbe wiederum eine Neueinstudierung von Bohners Version. Zwei Jahrzehnte nach Gerhard Bohners Tod und sieben Jahrzehnte nach dem Tod Oskar Schlemmers rekonstruierten Ivan Liška und Colleen Scott – beide hatten als Solisten in 85 Aufführungen von Bohners „Triadischem Ballett“ getanzt – dieses intelligente, humorvolle Experiment mit dem Bayerischen Jugendballett München.

In Stuttgart auf den Spuren des Bauhauses unterwegs

Der Freundeskreis Haus Coburg besichtigt nun die schwäbsiche Metropole Stuttgart, verköstigt schwäbische Tapas und begibt sich auf die Spuren des Bauhauses. Am zweiten Tag des Städte-Kurztrips ist ein Besuch in der Staatsgalerie Stuttgart geplant: Was am Abend zuvor noch live erlebt werden konnte, wird dann in der ursprünglichen Fassung unter die Lupe genommen. Die Originalkostüme von Oskar Schlemmer von 1922 und die Kunst am Bauhaus spielen auch an diesem Tag eine große Rolle.

Jetzt anmelden

Kurzfristig sind noch zwei Plätze zu vergeben, mit Übernachtung im Doppelzimmer oder in Einzelzimmern. Die Kosten betragen 400 Euro einschließlich Hin- und Rückfahrt per Zug, Übernachtung im Einzelzimmer und Eintrittskarten. Die Möglichkeit zur Anmeldung – bis Donnerstag, 19. September – und weitere Informationen gibt es per E-Mail an info@staedtische-galerie-delmenhorst.de.

Der Komponist Hans-Joachim Hespos spielt auch die Hauptrolle bei der nächsten Ausstellung der Städtischen Galerie Delmenhorst an der Fischstraße: In Kooperation mit der Konzertreihe „Neue Musik in Delmenhorst (50)“ zeigt sie ab Sonntag, 10. November, unter dem Titel „hespos. das auge im ohr“ Partituren des Komponisten.