Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kurzer Blick auf Hochburgen AfD holt in Delmenhorst bis zu 24,7 Prozent

Von Marco Julius | 12.09.2016, 01:52 Uhr

Ein Blick in die Wahllokale: Wo waren Hochburgen? Wo gab es schlechte Ergebnisse?

Im Wahllokal Marienschule haben die Sozialdemokraten satte 40,5 Prozent und so ihr bestes Ergebnis geholt. In der Schule Hasbergen gaben lediglich 18,2 Prozent der Wähler ihre Stimme für die SPD ab.

Die CDU räumte vor allem im Wahllokal Grundschule Iprump-Stickgras ordentlich ab. 43,1 Prozent bedeuteten den Spitzenwert für die Christdemokraten. An der Wilhelm-Niermann-Schule holte die CDU mit 15,1 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis.

Die AfD, die aus dem Stand als drittstärkste Partei in den Stadtrat einzieht, hatte ihre Hochburg bei der Wahl in der Mosaikschule Standort Fröbelschule. 24,7 Prozent holte die AfD dort und lag damit nur hinter der SPD (29,8 Prozent). In der Grundschule Iprump-Stickgras kam die AfD auf 6,0 Prozent.

Die Grünen, die deutliche Verluste hinnehmen mussten, haben in der Kindertagesstätte St. Paulus mit 10,6 Prozent ihr bestes Ergebnis erzielt. In der Städtischen Kindertagesstätte kamen die Grünen auf lediglich 4,0 Prozent.

Die FDP holte im Briefwahlbezirk 941 mit 18,5 Prozent ihr Top-Ergebnis. In der Schule Hasbergen lag der Stimmenanteil bei 3,2 Prozent.

Zu 6,5 Prozent schipperten die Piraten im Gymnasium an der Wilmmsstraße. Ihren Minuswert mussten die Piraten in der Schule Hasbergen quittieren – mit 0,3 Prozent.

Die Linke holte ihren Top-Wert in der Parkschule. 9,1 Prozent der Stimmen fielen auf die Linken. In der Knister-Grundschule in Adelheide waren es lediglich 0,8 Prozent.

Das Bürgerforum holte an der Mosaikschule an der Lessingstraße 6,2 Prozent, an der Grundschule Iprump-Stickgras aber lediglich 0,9 Prozent.

Die Freien Wähler hatten ihre Hochburg in der Grundschule Bungerhof-Hasbergen. Dort holten sie 3,5 Prozent. An der Schule Hasbergen waren es nur 0,1 Prozent.

Die UAD holten in der Schule Hasbergen 29,6 Prozent, an der Grundschule Am Grünen Kamp aber nur 1,5 Prozent.