Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Lässige Landessparkasse Delmenhorster Bankangestellte jetzt ohne Schlips

Von Kai Hasse | 01.06.2018, 16:27 Uhr

Die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) ändert die Kleiderordnung. Angestellte können nun auch eine legerere Kleidung wählen. Laut LzO werde das formelle Auftreten der Angestellten als zu konservativ wahrgenommen.

Das Bild in der Sparkasse soll vielfältiger werden. Deshalb hat die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) ihre bankübliche „Kleiderordnung“ erweitert: Ab Juni gilt in den gesamten Häusern der LzO neben den Bekleidungs-Standards „Formell“ und „Basic“ auch der neue Standard „Business Casual“ – „lässig“.

Kleidung je nach Stil und Anlass

Die Mitarbeiter sollen so neue Möglichkeiten bei der Auswahl ihrer Kleidung für den beruflichen Alltag haben. Björn Gribbe, stellvertretender Leiter des Bereichs Personal, hat die Neuregelung in der LzO umgesetzt. Er sagt: „Eine abschließende, verbindliche Darstellung aller Bekleidungsvariationen ist nicht vorgesehen. Das wird ein gemeinsamer Entwicklungsprozess, der jedem erweiterte Möglichkeiten bei der Kleidung für seine beruflichen Aufgaben gibt.“ Demnach gäbe es keine fest vorgeschriebenen „Gesetze“, denen jeder folgen muss. Im Hause der LzO sei man sich sicher, dass Jeder seine Kleidung im Beruf entsprechend seinem Stil, dem jeweiligen Anlass und anderen Gegebenheiten angemessen auswählen wird.

Formelles Auftreten „zu konservativ“

Als Grund heißt es von der LzO, dass in vielen Lebensbereichen deutliche Veränderungen spürbar seien. Das betreffe auch das persönliche Erscheinungsbild. „Bei der Kleidung zeigt sich mittlerweile eine modische Vielfalt, bei der das bisher eher formelle Auftreten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Kreditinstituten als zu konservativ wahrgenommen wird“, heißt es in einer Pressemitteilung der LzO.

Gerhard Fiand, Vorsitzender des Vorstandes der LzO, meint: „Deshalb gelten jetzt in der LzO – wie auch in anderen Branchen mittlerweile üblich - neue Möglichkeiten für die Kleidung im beruflichen Alltag, mit denen ein zeitgemäßes, legeres Auftreten möglich ist, ohne dass der geschäftliche Anlass in den Hintergrund tritt.“ Die Mitarbeiter seien in zentralen und örtlichen Info-Veranstaltungen über die neuen Möglichkeiten und das angestrebte Bild informiert worden.