Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Landgericht rollt Prozess auf Sexueller Missbrauch in Delmenhorster Kaserne

Von Marco Julius | 23.08.2015, 14:33 Uhr

Das Landgericht Oldenburg rollt ab kommenden Dienstag, 25. August, einen Fall wieder auf, der vor über zwei Jahren Schlagzeilen produziert und viel Aufmerksamkeit erfahren hatte.

Zwei Männer müssen sich in einem Berufungsverfahren vor der 6. Kleinen Strafkammer des Landgerichts Oldenburg wegen „versuchten sexuellen Missbrauchs einer Widerstandsunfähigen“ verantworten, wie es in einer Mitteilung des Landgerichts heißt.

Tat in der Feldwebel-Lilienthal-Kaserne

Zur Erinnerung: Am 31. Januar 2013 sollen die zwei Männer, die heute 22 und 23 Jahre alt sind, auf einer Stube der Feldwebel-Lilienthal-Kaserne in Adelheide eine in etwa gleichaltrige Kameradin gemeinschaftlich vergewaltigt haben, wie es in einem ersten Verfahren hieß. Die junge Frau leistete damals einen freiwilligen Wehrdienst an der Abernettistraße ab.

Ehemalige Soldaten betreiten Vorwurf.

Der Fall kommt nun bereits zum dritten Mal vor ein Gericht. Das Delmenhorster Jugendschöffengericht hatte die beiden ehemaligen Soldaten im Jahr 2013 für schuldig befunden und Bewährungsstrafen verhängt. Es soll zu sexuellen Handlungen an der jungen Frau gekommen sein, die sich schlafend gestellt hatte und in einer Art Schockstarre verharrt sein soll. Die beiden Männer, die den Tatvorwurf bestritten, legten Berufung ein.

Vor dem Landgericht endete das zweite Verfahren im Juni 2013 dann tatsächlich mit einem Freispruch, weil, so hieß es unter anderem in der Begründung, keine sicheren Feststellungen zu treffen gewesen seien und im Zweifel für die Angeklagten entschieden werden müsse. Gegen diese Entscheidung gingen wiederum Staatsanwaltschaft und Nebenklage in die Revison. Das Oberlandesgericht hat die Entscheidung des Landgerichts aufgehoben und die Berufsverhandlung, die am DIinstag um 9 Uhr in Oldenburg beginnt, angeordnet. Angesetzt sind vorerst drei Verhandlungstage.