Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Laufbahn soll verschwinden Stadt will Leichtathletik-Anlagen in Deichhorst entfernen

Von Lars Pingel | 30.06.2015, 18:57 Uhr

Die Stadt plant, die Leichtathletik-Anlagen und die Kunstofflaufbahn auf dem Sportplatz an der Theodor-Heuss-Straße im Neuen Deichhorst zu entfernen.

Das geht aus einer Vorlage hervor, die der Fachdienst Schule und Sport für die Sitzung des Rats-Ausschusses für Bildung, Wissenschaft, Sport und Kultur am 7. Juli (Dienstag) erstellt hat. Als Gründe nennt der Fachdienst hohe Sanierungs- und Unterhaltungskosten.

Sanierung würde 72.000 Euro kosten

Die Stadt habe den Sportplatz Caspari Borussia Delmenhorst überlassen. Der Verein nutze Leichtathletik-Anlagen nicht, heißt es. Sie müssen „laut Fachdienst Stadtgrün für rund 72.000 Euro saniert werden“. Für die jährliche Reinigung würden rund 3000 Euro ausgegeben.

Kein Bedarf bei Delmenhorster Vereinen

Einzig der TSV Hoyerswege nutze die Leichtathletik-Anlagen, berichtet der Fachdienst Schule und Sport. Das geschehe „derzeit auf eigene Gefahr, da Stadtgrün keine Mittel mehr für die Unterhaltung einsetzt“. Eine Umfrage, die der Stadtsportbund auf Bitte der Verwaltung vornahm, habe ergeben, dass bei Delmenhorster Vereinen kein Bedarf bestünde. Das gilt laut Fachdienst auch für die Schulen im Bereich Deichhorst.

Rasen für 75.000 Euro

Die Verwaltung schlägt vor, die Anlagen zu entfernen und hinter den Toren Rasenflächen anzulegen. Das würde 75.000 Euro kosten, die im Haushalt 2016 angemeldet werden sollen. Es sei unwirtschaftlich die Anlagen „für viel Geld zu sanieren, wenn sie nur von einigen auswärtigen Sportlern genutzt werden“.