Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Lesung in der Markthalle Autorinnen stellen Roman „Rabenfraß“ in Delmenhorst vor

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 03.11.2016, 14:21 Uhr

Mit einer schaurigen Kriminalroman-Lesung wird am Freitag, 11. November in der Markthalle für die Kinderwunschbaum-Aktion gesammelt. Um 20 Uhr präsentieren dort die beiden Bremer Autorinnen Dr. Liliane Skalecki und Biggi Rist ihren Roman „Rabenfraß“.

Dabei können sich die Gäste auf eine schaurige Mordserie gefasst machen, die sich im Harz ereignet. Dort macht der fiktive Bremer Kriminalhauptkommissar Heiner Hölzle – ein unaufgeregter Typ – Erholungsurlaub. Jedoch stehen statt der erhofften Erholung, Ermittlungen im bereits vierten Mordfall des Kommissars an.

Kommissar Hölzle ermittelt auf eigene Faust

Denn an seinem ersten Urlaubstag wird eine enthauptete Frau aufgefunden. Die Indizien weisen darauf hin, dass der Ehemann den Mord begangen hat. Jedoch zweifelt Kommissar Hölzle an dessen Schuld und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei stößt er auf eine unglaubliche Mordserie. Seit 20 mittlerweile Jahren treibt ein Mörder unbemerkt sein Unwesen im Harz und tötet seine Opfer nach mittelalterlichen Methoden. Hölzle gerät bei seinen Nachforschungen selbst ins Visier des Mörders und begibt sich in tödliche Gefahr.

Von der Leidenschaft zu Pferden zu Kriminalromanautorinnen

Das Bremer Autorinnen-Duo Skalecki und Rist lernten sich durch ihre Leidenschaft zu Pferden kennen. Es entstand die Idee, eine gemeinsame Geschichte zu schreiben – einen Kriminalroman. Aber es sollte nicht irgendeine Geschichte werden, die sich überall zugetragen haben könnte. Der Hauptschauplatz sollte Bremen mit seinem Flair und seiner Historie werden. Der Kommissar sollte ein ganz „normaler“ Mann sein – keine gescheiterte Ehe, Depressionen oder Alkohol- oder Drogensucht sollten ihn belasten. So wurde der Kriminalhauptkommissar Heiner Hölzle geboren.