Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Linoleumwerk in Delmenhorst Niederländischer Investor übernimmt DLW

Von Thomas Breuer | 19.06.2015, 12:04 Uhr

Eine Industrieholding aus den Niederlanden hat ab sofort das Sagen bei DLW in Delmenhorst und Bietigheim. Der Eigentümerwechsel kostet viele Arbeitsplätze.

Insolvenzverwalter Martin Mucha aus Stuttgart spricht von einer „sehr guten und zukunftsweisenden Lösung“ für die DLW. Am Freitagmorgen hat er bekannt gegeben, dass die niederländische Industrieholding FIELDS Group das kriselnde Linoleumwerk an der Ludwig-Kaufmann-Straße ebenso übernimmt wie den Standort Bietigheim-Bissingen. FIELDS steige nach Vorgesprächen über etwa zehn Wochen im Zuge einer übertragenen Sanierung ein. Charles Irving-Swift bleibt Geschäftsführer des Traditionsunternehmens.

Noch 276 Mitarbeiter in Delmenhorst

Bereits im Vorfeld war durchgedrungen, dass der Eigentümerwechsel Arbeitsplätze kostet. Von der unlängst noch mit 370 Köpfen bezifferten Belegschaft in Delmenhorst sollen laut Mucha künftig noch 276 im Werk sein und in Bietigheim-Bissingen noch 388 (ehemals 460). Dazu kommen 96 Mitarbeiter im Ausland, was eine Gesamtstärke von 760 Beschäftigten ergibt.

Transfergesellschaft gestartet

Der Stellenabbau ist zum guten Teil vollzogen. Am Freitag startete auch eine Transfergesellschaft. Laut Mucha mussten zwar Kündigungen ausgesprochen werden, teilweise seien aber Zeitverträge ausgelaufen oder Mitarbeiter ohne Nachfolgeregelung in den Ruhestand verabschiedet worden.

Der US-Konzern Armstrong hatte Ende vergangenen Jahres angekündigt, sich weitgehend aus dem Geschäft mit Bodenbelägen zurückzuziehen und die deutsche Tochtergesellschaft Armstrong DLW nicht mehr zu unterstützen. Diese musste daraufhin Mitte Dezember einen Insolvenzantrag stellen. Das Insolvenzverfahren war am 1. März 2015 eröffnet worden. 

Marke DLW bleibt erhalten

Die Marke DLW bleibt bestehen. Die künftige Firmenbezeichnung lautet „DLW Flooring GmbH“. Die FIELDS Group sei eine Industrieholding, die regelmäßig Unternehmen in Sondersituationen übernehme, diese langfristig entwickele und fördere. Bereits vor der jetzt verkündeten Übernahme seien verschiedene Schritte eingeleitet worden. In Muchas Worten heißt das: „Die Organisation wurde neu strukturiert, Geschäftsprozesse verschlankt, produktivitätsfördernde und serviceorientierte Strategien für einen erfolgreichen Neustart in die Zukunft des Unternehmens entwickelt.“

FIELDS Group will sich aktiv einbringen

René van der Velden, geschäftsführendes Mitglied der FIELDS Group sagte am Freitagnachmittag, das Engagement sei auf fünf bis sieben Jahre angelegt. Man werde „die Geschäftsleitung unterstützen, um die Kunden weiter zu begeistern, innovative DLW- Produkte auf den Markt zu bringen und neue Märkte zu erobern“.