Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Rücktritt vom Fraktionsvorsitz Lothar Mandalka gibt sein Amt bei Delmenhorster AfD ab

Von Marco Julius | 03.10.2019, 16:34 Uhr

Die AfD-Fraktion im Delmenhorster Stadtrat steht vor personellen Veränderungen. Jetzt zieht sich auch der Fraktionschef ins zweite Glied zurück.

Lothar Mandalka ist nicht länger Fraktionsvorsitzender der AfD im Delmenhorster Stadtrat. Er hat sein Amt niedergelegt und steht damit bewusst nicht mehr in vorderster Verantwortung. Eine detaillierte Begründung für den Schritt will er öffentlich nicht liefern. Offen ist auch, ob Mandalka, der von einem langsamen Rückzug spricht, bei der nächsten Kommunalwahl im Jahr 2021 wieder antreten wird. "Bis dahin vergeht noch viel Zeit", sagt er auf Nachfrage.

Zuletzt hatte es in der Fraktion bereits Unruhe gegeben, als im Juli Ratsherr Jürgen Kühl seinen Austritt aus Fraktion und Partei erklärt hatte. Kühl hatte gesundheitliche Aspekte als Grund für den Schritt angegeben, aber auch inhaltliche Differenzen innerhalb der AfD-Fraktion benannt, vor allem beim Thema Flüchtlingspolitik.

Ende September hat dann AfD-Ratsherr Rainer Kutz alle seine politischen Ämter niedergelegt. Er war bei einem Spiel des SV Atlas Delmenhorst mit einem Shirt einer Gruppierung aufgefallen, die der rechtsextremen Szene nahe steht. Kutz selbst nannte das Vorkommnis unglücklich und betonte, selbst keine rechten Einstellungen zu haben. Mit seinem Rücktritt wolle er weiteren Schaden von der Partei abwenden.

Wer für Kutz in den Rat nachrückt, ist noch nicht bekannt.