Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Luther meets Hair“ in Stadtkirche Beat-Club-Legende Uschi Nerke kommt nach Delmenhorst

Von Marco Julius | 27.10.2017, 09:28 Uhr

Die wilden 60er Jahre, Luthers Thesenanschlag, 50 Jahre Neugestaltung des Kirchenraums: Eine besondere Mischung wird am 31. Oktober in der Stadtkirche geboten.

Einen Johann-Sebastian-Bach-Abend zum Reformationsjubiläum, das kann irgendwie jeder. Warum nicht neue Wege gehen? Schließlich war der Thesenanschlag von Luther am 31. Oktober 1517 auch etwas ganz und gar Neues, ein Aufbruch. Stadtkirchenpfarrer Thomas Meyer hatte da so eine Idee. Und die wird am kommenden Dienstag ab 19.30 Uhr in die Tat umgesetzt. „Luther meets Hair“ heißt der Abend, der eine Mischung anbietet, die durchaus Mut beweist.

Luther (dargstellt von Johannes Mitternacht) trifft dabei nicht nur auf die Musik des Duos Flower Power Men, er trifft auch auf Beat-Club-Legende Uschi Nerke, die in den sechziger Jahren der deutschen Jugend miniberockt die heiße Musik der Stunde via Bildschirm in die Wohnstuben brachte.

„1967 war ein Jahr mit krassen Gegensätzen und gesellschaftlichen Umbrüchen, Flower Power, Friedensbewegung, Vietnamkrieg, Studentenrevolte, der Muff des Alten sollte weg“, sagt Meyer und fragt: „Wie hätte Luther wohl diese Zeit empfunden?“. Übrigens war 1967 auch ein Jahr des Umbruchs in der Stadtkirche, die nach einer Sanierung in einem neuen modernen Gewand erschien, das nicht jedem Kirchgänger gefiel.

Flower Power Men spielen Beatles-Songs

Über all das soll der Abend in der Stadtkirche Auskunft geben. Allerdings nicht als Vortragsabend, sondern als eine Art Fete, so erhofft es sich Meyer.

Uschi Nerke bringt die Flower Power Men mit, die Musik von den Beatles und anderen Größen der Zeit spielen, als man noch Blumen im Haar trug und von Kalifornien träumte. Nerke ist ein wandelndes Musiklexikon. Ihre Beat-Club-Zeit im Fernsehen und später im Radio hat sie geprägt. „Die sechziger Jahre waren eine tolle, aufregende Zeit. Ich bin dankbar, dass ich dabei sein durfte und die Zeit ein wenig mitschmieden konnte“, sagt sie. Ihr Schatz an Anekdoten ist immens, viele kostbare Geschichten will sie in der Stadtkirche zum Besten geben. „Ich führe die Leute zurück in eine Zeit ohne Handy“, sagt sie lachend. Mit vielen Musikern von damals ist Uschi Nerke, 73 und jung geblieben, noch heute befreundet.

Fotos aus den 60ern in Delmenhorst

Meyer präsentiert an dem Flower-Power-Abend auch Fotos, die Delmenhorst in den sechziger Jahren zeigen. Aber es soll keineswegs nur nostalgisch werden. „Wir leben in einer Zeit, in der es vielleicht auch wieder Zeit für ein Wandel ist“, sagt er. Nerke nickt. „Wir müssen wieder mehr miteinander ins Gespräch kommen. Ohne Waffen.“