Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Malteser bieten Fortbildung In Delmenhorst wird Palliativbegleitung vermittelt

Von Thomas Breuer | 21.11.2015, 19:52 Uhr

Die Malteser bieten eine neue Fortbildung zum Thema Palliativbegleitung an.

In der Fortbildung wird Teilnehmern vermittelt, wie sie Schwerstkranke und Sterbende auf ihrem letzten Weg begleiten können („palliativ“ bedeutet „lindernd“). Die Schulung, die 40 Unterrichteinheiten umfasst, beginnt am Dienstag, 2. Februar 2016, um 18 Uhr in der Geschäftsstelle der Malteser an der Weberstraße 11. Die Schulungsabende finden jeweils dienstags und donnerstags in der Zeit von 18 bis 21.15 Uhr statt. Der Kurs endet nach zehn Terminen am 3. März 2016.

Grundlagen der Schmerztherapie erlenen

Teilnehmer werden für hospizliches und palliativmedizinisches Handeln sensibilisiert. Das bedeutet, dass sie unter anderem Grundlagen der Schmerztherapie erlernen, allgemeine Sicherheit im Umgang mit Todkranken erlangen oder erfahren, wie sie den Patienten sowie den Angehörigen bei Ängsten und Trauer zur Seite stehen können. Die Themen Spiritualität und Stressmanagement gehören ebenfalls zur Ausbildung.

Für examinierte Krankenschwestern geeignet

Palliativbegleiter können weder therapeutisch noch pflegerisch eigenverantwortlich tätig werden. Der (Aufbau-)Lehrgang richtet sich in erster Linie an bereits geschulte Schwesternhelferinnen beziehungsweise Pflegehelfer. Sie erhalten mit der Fortbildung zum Palliativbegleiter eine weitere Qualifikation in der Weiterbildung zum Betreuungsassistenten oder zur Fachkraft für Gesundheits- und Sozialdienstleistungen. Der Kurs ist zudem als Fortbildung für examinierte Krankenschwestern geeignet.

Weitere Infos zum Lehrgang „Palliativbegleiter“ bei Heike Walter unter Telefon (04221) 17006 oder per E-Mail an heike.walter@malteser.org.