Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Malteser starten Aktion „Mobiler Einkaufswagen“ rollt jetzt in Delmenhorst

Von Marco Julius | 01.09.2015, 19:04 Uhr

Als Antwort auf den demografischen Wandel starten die Malteser ihren „Mobilen Einkaufswagen“. Die Premiere in Delmenhorst und Ganderkesee ist am Dienstag gelungen, das Projekt rollt gut an.

Großer Bahnhof vor dem Inkoop-Markt am Brendelweg: Drei Fahrzeuge der Malteser rollen an, und einige Mitglieder der Malteser stehen bereit, um die ersten Seniorinnen zu begrüßen. „Das ist ja mal ein Empfang. Fehlt nur noch der rote Teppich“, sagt Käthe Schmidt. Die Seniorin, die nicht auf den Kopf gefallen ist, gehört zu den Ersten, die das neue Projekt der Malteser, das als „Mobiler Einkaufswagen“ läuft, in Anspruch nehmen.

Zum Einkaufen zu Inkoop

Drei Fahrzeuge, das heißt am Premierentag zwölf Teilnehmer, vorwiegend Seniorinnen, die die neue Einkaufshilfe in Anspruch nehmen. „In Ganderkesee sind es zeitgleich noch einmal drei“, berichtet Heike Walter, Dienststellenleiterin der Malteser. Die Idee hinter dem „Mobilen Einkaufswagen“ ist einfach und überzeugt. Menschen, die nicht mehr selbst Auto fahren und keine Unterstützung von Angehörigen in Anspruch nehmen können, können sich kostenlos ehrenamtliche Hilfe holen. Immer dienstags geht es zum Einkaufen in die Inkoop-Märkte.

Bedarf wurde signalisiert

„Unser Angebot ist eine Antwort auf die immer älter werdende Bevölkerung. Der Bedarf wurde uns in unseren bestehenden Diensten, wie dem Hausnotruf und dem Fahrdienst, signalisiert, aber auch in einer aktuellen Befragung von Kirchengemeinden und stationären Einrichtungen bestätigt“, erläutert Heike Walter. Hannelore Mund gehört am ersten Tag ebenfalls zu den ersten Seniorinnen, die das Angebot „einfach mal ausprobieren“ wollen. Sie habe auch sonst eine Einkaufshilfe, verrät sie. Sie ist nicht mehr so gut zu Fuß und freut sich über jede Hilfe. Käthe Schmidt ist derweil schon zum Obst und Gemüse vorgelaufen. Birte Wojciewski von den Maltesern ist an ihrer Seite. „Aprikosen suche ich, die mag ich so gern“, sagt Käthe Schmidt. Und schon liegen ein paar im Beutel.

„Rollator-Karawane“ startet

Der normale Alltag solle durch den „Mobilen Einkaufswagen“ auch im Alter zum Erlebnis werden, hatten die Malteser vorab angekündigt. Am ersten Tag klappt das ganz hervorragend. Schon die gemeinsame Anfahrt im Kleinbus hat etwas von Ausflug – ja, von Klassenfahrt. Vom Kleinbus, der direkt bis vor die Tür fährt, setzt sich die kleine Rollator-Karawane in Bewegung. Man kommt dabei schnell ins Gespräch. Der „Mobile Einkaufswagen“ solle nicht nur die persönliche Unabhängigkeit und ein selbstbestimmtes Einkaufen ermöglichen, sondern auch soziale Kontakte und Geselligkeit fördern, hofft Heike Walter. Deshalb besteht nach dem Einkauf auch die Gelegenheit, zu vergünstigten Preisen bei einer Tasse Kaffee oder mehr gemeinsam im Café zu klönen. Am Premierentag wird das gern in Anspruch genommen. Überhaupt ist Heike Walter mit der Resonanz zum Start sehr zufrieden. „Für den Anfang ist das sehr gut“, sagt sie. 26 Plätze hätten für Delmenhorst und Ganderkesee zur Verfügung gestanden, 15 Teilnehmer seien ein guter Beginn. „Das Projekt muss sich jetzt natürlich noch herumsprechen“, sagt sie.

Viele ehrenamtliche Helfer

Angetan von der Resonanz der ehrenamtlichen Helfer ist Achim Karrasch, Stadtbeauftragter der Malteser. „Wir haben viel Zuspruch erhalten, viele haben sich gemeldet und wollen helfen, dass aus dem ,Mobilen Einkaufswagen‘ ein Erfolg wird“, berichtet er. „Das zeigt doch, dass es – entgegen aller Klagen – viele Menschen gibt, die sich sozial engagieren wollen. Es kommt immer auf die Ansprache an – und auf das jeweilige Projekt.“ Ein halbes Jahr Vorlauf hatten sich die Malteser genommen, jetzt ist man froh, dass es losgehen kann. Pro Fahrzeug sind zwei Ehrenamtliche an Bord, zum Start haben zudem etliche Ehrenamtliche an den beiden Inkoop-Märkten gewartet und geholfen. „Unser Angebot fügt dem sozialen Netzwerk der Stadt einen weiteren Baustein zu“, ist Heike Walter überzeugt.

Jeden Dienstag einkaufen

Der „Mobile Einkaufswagen“ rollt ab sofort wöchentlich. Jeden Dienstag werden die Senioren ab 9 Uhr vor ihren Haustüren abgeholt und nach dem Einkauf sowie – wenn gewünscht – dem Beisammensein beim Kaffee – gegen 12 Uhr zurückgebracht. Dazu ist eine telefonische Anmeldung jeweils bis montags unter (04221) 962132 erforderlich. Anmeldungen werden täglich in der Zeit von 8 bis 12 Uhr angenommen.

Helfer willkommen

Weitere ehrenamtliche Fahrer und Helfer für den „Mobilen Einkaufswagen“ sind ebenfalls willkommen. „Gerne auch junge Ruheständler“, sagt Heike Walter. Alle ehrenamtlichen Helfer werden von den Maltesern versichert und auf ihren Einsatz gezielt vorbereitet. Auf den roten Teppich müssen aber alle weiterhin verzichten.