Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Mann festgenommen Schlag gegen Nigeria-Connection in Delmenhorst

Von Katja Butschbach, Katja Butschbach | 08.03.2016, 17:59 Uhr

Bei einer Razzia gegen eine international agierende Tätergruppe ist am Montag ein Mann in Delmenhorst festgenommen worden.

Die Bundespolizei Bad Bentheim ermittelt im Auftrag der Staatsanwaltschaft und untersuchte zwei Wohnungen in Delmenhorst – in Adelheide und in Deichhorst – sowie vier Wohnungen und ein Internetcafé in Bremen. Gegen eine Person aus Delmenhorst reichten die Beweise für einen Haftbefehl, ebenso gegen drei Personen in Bremen. Die Personen wurden am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt und bleiben in Haft.

Bei der Razzia sei umfangreiches Beweismaterial zusammengekommen, so die Bundespolizei am Dienstag. Die Razzia sei geordnet abgelaufen.

Passfälscher eröffnen Konten

Ermittelt wird wegen des Verdachts der gewerbs- und bandenmäßigen Urkundenfälschung. Die Beamten gehen damit gegen die sogenannte Nigeria-Connection vor, erläuterte ein Sprecher der Bundespolizei auf Nachfrage. Die Razzia richtete sich gegen Passfälscher. Die gefälschten Pässe werden laut Bundespolizei dazu verwendet, um ein Bankkonto zu eröffnen. Kunden in Europa werden dann dazu gebracht, für ein Geschäft in Vorleistung zu treten und Geld auf das Konto zu überweisen. Dann wird das Konto aufgelöst und das Geld ist weg.