Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Mark Forster und Gregor Meyle kommen Delmenhorst bekommt 2017 ein „FestiDel“

Von Eyke Swarovsky | 16.12.2016, 15:27 Uhr

Der Delmenhorster Veranstaltungskalender wird im kommenden Jahr um ein großes Highlight reicher. Mark Forster und Gregor Meyle werden beim ersten „FestiDel“ Open Air auf dem Rathausplatz auftreten.

Delmenhorst bekommt im nächsten Sommer ein zweitägiges Open Air auf dem Rathausplatz. Unter dem Namen „Das Divarena FestiDel Open Air“ werden Gregor Meyle und Mark Forster am 4. und 5. August 2017 zwei große Konzerte im Delmenhorster Stadtkern spielen.

Gregor Meyle sagte sofort zu

Entstanden sei die Idee dazu in der Divarena, als Oberbürgermeister Axel Jahnz zusammen mit den Divarena-Geschäftsführern Christian Hohnholt und Christoph Becker herumscherzte, wie schön es doch wäre, in Delmenhorst mal „etwas richtig Großes“ auf die Beine zu stellen, erzählte Becker am Freitag bei einem Pressetermin vor dem Rathaus. Becker nahm diesen Scherz jedoch ernst, fragte bei Gregor Meyle, der schon lange eng mit dem Divarena-Team verbunden ist, für ein Open Air in Delmenhorst an, und bekam prompt die Zusage.

Zusage von Mark Forster kam überraschend

„Wir dachten uns daraufhin, dass man dann auch gleich zwei Tage daraus machen kann, wenn die Bühne schon mal steht“, sagte Becker und bat daraufhin seine Kolleginnen Lisa-Marie Nistler, Julia Rustler und Lena Riedel, herumzutelefonieren, „wen man noch so bekommen könnte“. Als sie dann allerdings mit dem Namen Mark Forster um die Ecke kamen, war selbst Becker überrascht. „Das ist immerhin der erfolgreichste deutsche Künstler, den es momentan gibt“, sagte Becker. Forsters Agentur habe gesagt, dass ihnen das Divarena-Team durchaus bereits bekannt sei – unter anderem durch die lobenden Worte von Gregor Meyle. Nach einer längeren Verhandlungsphase kam der Deal vergangene Woche tatsächlich zustande. Am Montag folgte die Antragskonferenz im Rathaus. Mark Forster und Gregor Meyle kommen 2017 für Open-Air-Konzerte nach Delmenhorst. Fotos: dpa

Jahnz: „Wer eine originelle Idee hat, den unterstützen wir“

Becker und Hohnholt loben Delmenhorst und seinen Oberbürgermeister, wenn sie sagen: „Es ist toll, dass wir in dieser Stadt einen OB haben, der an so verrückte Ideen glaubt.“ Und der kulturbegeisterte Jahnz fährt fort: „Wer hier eine originelle Idee hat, den unterstützen wir auch bei der Umsetzung. Es sind genau solche Dinge, die eine Stadt ausmachen und aufwerten.“

Vorverkauf am Freitag gestartet

Die Bühne wird leicht schräg vor dem Rathaus aufgebaut. Das Rathaus dahinter soll mit Licht in Szene gesetzt werden. Hohnholt: „Das ist ein Ambiente, das man sich kaum schöner vorstellen kann. Deshalb wollten wir es auch hier machen und nicht auf der grünen Wiese in Deichhorst.“ Das Festivalgelände wird komplett umzäunt.

Der Kartenvorverkauf ist am Freitagmittag gestartet. Die Tickets kosten für das Konzert von Gregor Meyle am Freitag, 4. August, (20 Uhr) 32 Euro und für das Konzert von Mark Forster am Samstag, 5. August (19.30 Uhr) 37 Euro. Jeweils zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Sie sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Ein Kombi-Ticket für beide Tage gibt es nicht.

Wirtschaftlich riskant

Der Marktplatz bietet bei dem Open AIr Platz für 4000 bis 4500 Zuschauer. „Die müssen auch kommen, damit am Ende eine schwarze Null steht“, sagte Christian Hohnholt und fügt an, dass so ein Open Air keine Veranstaltung sei um Geld zu verdienen. Dass sie es trotzdem auf die Beine stellen, beweist, wie sehr sie an Delmenhorst als Kulturstandort glauben. Die Divarena will das FestiDel in der gesamten Metropolregion bewerben. „Es gibt sonst in unmittelbarer Nähe auch keine Open-Air-Konzerte der beiden Künstler“, sagte Hohnholt. Und wenn die erste Auflage des FestiDels funktioniert, dann sei auch eine Wiederholung 2018 nicht ausgeschlossen. „Wir träumen immer weiter“, sagte Becker.