Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Markt in St. Marien „Advent Creativ“ bietet in Delmenhorst viele Ideen

Von Marco Julius | 16.11.2017, 13:56 Uhr

Die Gemeinde St. Marien an der Louisenstraße 22 lädt am Samstag und Sonntag, 18. und 19. November, wieder zur traditionellen Herbst- und Adventsausstellung ein.

Besucher können am Samstag ab 13 Uhr und am Sonntag bereits ab 11 Uhr nach Herzenslust stöbern. Nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen, Samstagabend Biobratwurst und Kartoffelsalat, Sonntagmittag warmes Essen, alternativ auch vegetarisch.

Das ganze Jahr über hat das ehrenamtliche Creativ-Team um Ulla Kummer „in neuesten Trends viel Schönes und Nützliches rund um die Vorweihnachtszeit geschaffen“, heißt es vorab. Hochwertiger Schmuck oder individuelle Wintergarderobe gehören zum Angebot. Schwerpunkt sind in diesem Jahr die Jüngsten. Das Angebot reicht von liebevoll gearbeiteter Kinderkleidung bis zu Spielzeug, das Kinderherzen höherschlagen lassen soll. Auch die bekannten Marmeladen in vielen klassischen bis raffinierten Sorten werden wieder angeboten. Im Eingangsbereich steht zudem eigens gerösteter Fair-Trade-Kaffee zum Verkauf .

Eintritt frei

Der Eintritt ist kostenlos. Der Reinerlös und Spenden für musikalische und andere kreative Angebote (Kinderfilzworkshop Samstag um 14.30 Uhr und Sonntag um 11.30 Uhr) kommen konkreten Entwicklungsprojekten in Brasilien, Indien, Kamerun sowie vor Ort der Kinderonkologie-Station der Professor-Hess-Kinderklinik in Bremen zugute. Eine Jugend- und Kindergruppe der Gemeinde hat sich in mehreren Gruppenstunden intensiv mit den unterschiedlichen Projekten beschäftigt und möchte diese auf der Ausstellung präsentieren. Zu verschiedenen Zeiten sind auch Vertreter der einzelnen Projekte vor Ort, die aktuelle Auskünfte erteilen und Fragen beantworten.

Besonders hingewiesen wird wieder auf den Trommel-Workshop am Sonntag in der Zeit von 13 bis 14 Uhr: Barbara Otto und Marcel M. Ayissi Atangana wollen vom unterstützten Kamerun-Projekt (Informationen im Internet unter http://aadr.eu) berichten und außerdem als Trommellehrer den Workshop leiten. Wer über eine eigene Djembe-Trommel verfügt, kann diese gerne zum Workshop mitbringen, heißt es vorab.