Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Maxe sichert sich 124 von 140 Punkten Delmenhorster Gymnasium als Europaschule ausgezeichnet

Von Sonia Voigt | 18.05.2019, 17:39 Uhr

Delmenhorst Das Max-Planck-Gymnasium darf sich für die nächsten fünf Jahre weiter „Europaschule in Niedersachsen“ nennen – die Landesschulbehörde gab der Schule 124 von 140 möglichen Punkten.

„Die wiederholte Zertifizierung ist eine tolle Auszeichnung und Bestätigung für die kontinuierliche und umfangreiche Europaarbeit am Maxe, die schon seit vielen Jahren besteht“, freut sich die zuständige Koordinatorin Sarah Mänz. Internationale Kontakte und Austauschangebote gehören ebenso zu den Kriterien wie das Fremdsprachenangebot und die Einbindung europäischer Themen in den alltäglichen Unterricht.

Projekte wie Europatag und Juniorwahl gewürdigt

Mänz wertet die Auszeichnung als Bestätigung für Lehrer und Schüler, die „Europa wirklich praktisch leben und die Schulgemeinschaft mit selbstständig entwickelten Aktionen bereichern“. Beispiele sind der für Grundschüler veranstaltete „Europatag“, die „Juniorwahl“ zur Europawahl oder die Petition einer Politiklerngruppe in Jahrgang 9, die eine Grundgesetzänderung beim „Rasse“-Begriff in Artikel 3 fordert. Zudem hat die Schule ein „Erasmus+“-Schulprojekt mit Partnerschulen in europäischen Ländern beantragt.