Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Mehrkosten für im Haushalt Stadt Delmenhorst gibt mehr Geld für Straßenarbeiten aus

Von Frederik Grabbe | 20.10.2018, 14:26 Uhr

Die Stadt Delmenhorst muss für dieses Jahr mehr Geld als geplant für Baumaßnahmen in die Hand nehmen. Um rund 540.000 Euro werden die geplanten Ausgaben des Haushalts in diesem Jahr überschritten. Das geht aus einer Vorlage zum nächsten Wirtschaftsausschuss am Donnerstag , 25. Oktober, hervor.

Den größten Brocken von 400.000 Euro bildet der Posten Ausbaukosten Annenheider Allee. Der Vorlage zufolge hat das Niedersächsische Landesamt für Straßenbau und Verkehr eine Schlussrechnung gestellt. Stadtsprecher Timo Frers konkretisiert auf Nachfrage, dass es sich hierbei um Arbeiten gehandelt hat, die im Zuge des Ausbaus des Delmenhorster Autobahndreiecks vonstattengingen: 2008 wurde der Lückenschluss zwischen A1 und A28 fertiggestellt. Die Annenheider Allee wurde mit der Annenheider Straße verbunden. So wurden die Stadtteile Annenheide und Stickgras verknüpft.

Sanierungen bei der Entwässerung werden verschoben

Um diese Kosten von 400.000 Euro zu stemmen, die vor zehn Jahren verbaut worden sind, verschiebt die Stadt Sanierungsarbeiten bei der Entwässerung sowie bei der Fahrbahnerneuerung in das nächste Jahr. Weiter werden 100.000 Euro für eine Dunkelampel an der Thüringer Straße fällig. Diese hatte die CDU-Fraktion vor der Senioreneinrichtung Ernst-Eckert-Haus beantragt. Dies wird mit frei gewordenen Mitteln aus der Erstellung des Bebauungsplans Bremer Postweg gedeckt, heißt es in der Vorlage.