Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Mehrwöchige Projektreihe Familienzentrum Villa in Delmenhorst feiert Jubiläum

Von Lennart Bonk | 17.03.2016, 17:18 Uhr

Das Familienzentrum Villa veranstaltet zu seinem 50-jährigen Bestehen eine mehrwöchige Projektreihe mit zahlreichen generationsübergreifenden Aktivitäten.

Unter dem Motto „Meine Villa! – gestern, heute, morgen“ startet die Jubiläumswoche am 21. März und endet am 14. April mit der Präsentation der verschiedenen Arbeitsergebnisse. Mit der Projektreihe möchte das Villa-Team die außerschulische Bildung fördern und die Fähigkeiten der Teilnehmer ausbauen.

Unter anderem soll ein „Villa-Jubiläums-Song“ im hauseigenen Tonstudio unter professionellen Bedingungen aufgenommen werden. „Wir haben dafür einen erfahrenen Tontechniker hinzugeholt, der den Teilnehmern erklärt, wie der Aufnahmeprozess funktioniert“, erzählt Kai Ströhmer vom Familienzentrum. Bei dem Musik-Projekt kann sich die gesamte Familie einbringen und von dem Beat bis hin zum Text an der Gestaltung mitwirken.

Malworkshop und Historisches

Für Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren wird unter anderem der Malworkshop „Villa-kreativ: gestern, heute und morgen“ jeweils am Donnerstag von 15 bis 18 Uhr angeboten. „Dort zeigen wir den Kindern die Maltechniken von früher, heute und der Zukunft“, verrät Ramona Schmitdt, Teil des Villa-Teams. Jugendliche ab 12 Jahren können sich auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Villa begeben. Dazu wird jeden Dienstag von 15 bis 18 Uhr die Historie der Villa erforscht. „Das Gebäude hat viel zu erzählen“, so Ströhmer.

Fotoshooting für Villa-Besucher

Für Familien und Senioren wird die Fotoaktion „Gesichter der Villa“ angeboten“. Am 30. März wird dazu von 9.30 Uhr bis 18 Uhr ein professioneller Fotograf Porträt- und Familienfotos der Villa-Besucher anfertigen, die auf der Abschlussveranstaltung ausgestellt werden. Das Familienzentrum bittet um vorherige Anmeldung. Die Fotos können nach der Veranstaltung kostenlos mitgenommen. „Es stehen der Austausch und die Begegnung sowie der Spaß im Vordergrund. Wir freuen uns auf die Projektreihe und hoffen auf viele Besucher“, sagt Ströhmer.