Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Mieter wären die Leidtragenden Im Delmenhorster Wollepark droht eine Wassersperre

Von Thomas Breuer | 20.03.2015, 18:04 Uhr

Etlichen Bewohnern des Quartiers Wollepark droht – mal wieder – eine Wassersperre. Der Verwalter beziehungsweise die Eigentümer der Wohnblöcke mit den Adressen Am Wollepark 11 und 12 haben die Zahlungen für die Nebenkosten nach Darstellung der Stadtwerke (SWD) nicht weitergereicht.

Die SWD selbst haben die verfahrene Situation am Freitag öffentlich gemacht.

Für Mieter nichts Neues

Ihr Geschäftsführer Hans-Ulrich Salmen wird mit den Worten zitiert: „Ich fordere die Eigentümer auf, den Forderungen nachzukommen, damit ihren Mietern eine Versorgungssperre erspart bleibt.“ Für die Mieter sei die Situation leider nicht neu. Bereits zu Zeiten einer vorherigen Verwaltungsgesellschaft seien immer wieder Rückstände aufgelaufen.

„Irgendwann müssen wir handeln“

Laut SWD-Mitteilung beläuft sich die geschuldete Summe mittlerweile auf einen unteren sechsstelligen Betrag. Sollte eine Wassersperre erfolgen müssen, sei dies nicht nur für die Mieter unangenehm, sondern auch für diejenigen, die die Sperrung vornehmen müssen. „Irgendwann müssen wir handeln“, sagt Salmen. Leidtragende wären die Mieter, die aber nun einmal nicht Vertragspartner der SWD seien. Allein die Eigentümer sieht Salmen jetzt in der Pflicht.